Lokales

Nichts aufschieben

KIRCHHEIM Ein zentraler Punkt für Wolfgang Schuler, dem Vertreter der Christlichen Initiative Kirchheim (CIK) im Ratsrund, ist die Bildung. Das "ehrgeizige Bauprogramm im Bereich Schulen" sieht er deshalb "zu Recht an vorderster Stelle". Auch sonst sprach er sich gegen das Schieben notwendiger Arbeiten aus, weil das nur dem aktuellen Haushalt helfe, und auch das nur optisch. Nach einem Lob für die "Nette Toilette", die Kosten sparen helfe, schlug Schuler noch vor, künftig einen Doppelhaushalt einzubringen, um Zeit und Geld zu sparen.

Anzeige

vol

ANTRÄGE1. Für energetische Sanierung der Hammerschmiede 50 000 statt 440 000 Euro einplanen2. Mittel für Chemiesaal Teck-Realschule und für Kraftraum Walter-Jacob-Halle einstellen3. Genehmigung der von den Schulen für 2007 beantragten Stellen für Schulsozialarbeit4. Überfällige Gebäude und Straßen sanieren5. Ein-Euro-Jobber für Überwachung Bußgeldkatalog "Saubere Stadt" einsetzen6. Keine Erhöhung des Gewerbesteuersatzes7. Quadratmeterpreis Kruichling reduzieren8. Dienstbeschreibung für Stadion-Platzwart9. Künftig einen Doppelhaushalt einbringen