Lokales

Nichts für Kinder

Die Bundesbürger werden das Jahr 2005 mit Silvesterfeuerwerk für rund 100 Millionen Euro begrüßen. Ab dem heutigen Mittwoch bis Freitag, 31. Dezember, können Verbraucher Feuerwerksartikel erwerben.

KREIS ESSLINGEN An diesen Tagen dürfen im Einzelhandel Raketen, Party-Knaller, Schwärmer und andere Kleinfeuerwerke der Klasse II verkauft werden. Der Verkauf von pyrotechnischen Gegenständen der Klasse II darf nur an Personen ab 18 Jahren und nur in geschlossenen Verkaufsräumen erfolgen (Ausnahme: Versandhandel).

Anzeige

Knallplättchen erlaubtFür pyrotechnische Gegenstände der Klasse I, wie etwa Knallplättchen oder Knallbonbons, gelten diese Regelungen nicht. Diese so genannten Feuerwerksspielwaren darf der Einzelhandel ganzjährig und ohne Mindestalter-Beschränkung anbieten. Sind die Feuerwerkskörper der Klassen I und II in einer Verpackung vereint, gelten die Vorschriften der Klasse II.

Pyrotechnische Gegenstände dürfen nur dann verkauft werden, wenn sie und ihre Verpackungen in Deutsch, deutlich, leicht lesbar und dauerhaft mit den folgenden Kennzeichnungen versehen sind: Bezeichnung des jeweiligen Stoffes oder Gegenstandes; Name des Herstellers, beziehungsweise Importeurs; Herstellungsstätte; Zulassungszeichen der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM); Feuerwerke der Klasse II müssen ferner den Hinweis "Abgabe an Personen unter 18 Jahren verboten" enthalten.

Vorsicht ist gebotenDer Einzelhandelsverband Baden-Württemberg weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass beim Umgang mit Silvester-Feuerwerk besondere Vorsicht geboten ist. Feuerwerkskörper sollten auf keinen Fall Kindern in die Hand gegeben werden. Raketen, Knaller und ähnliches sollten auch nicht in der Nähe von Menschensammlungen, Kirchen, Krankenhäusern oder Altenheimen gezündet werden.

pm