Lokales

Niederlagen für Naberner Teams

Mit einer knappen Niederlage endete die Vorrunde der Senioren 60 des SV Nabern zu Hause gegen den TC Berkheim-Esslingen. Die Begegnung der Herren 40 stand unter dem Einfluss des WM-Achtelfinales der deutschen Elf gegen Schweden.

NABERN Eberhard Breckel und Hans Justus hatten gegen ihre Gegner keine Chance und verloren deutlich in zwei Sätzen. Bruno Herrmann verlor bei einem dreistündigen Match erst im Tie-Break des dritten Satzes. Manfred Gruel, Heinz Rudat und Rüdiger Zweifel gewannen ihre Spiele alle sicher in zwei Sätzen. So stand es nach den Einzeln 3:3. Eine taktische Aufstellung der Doppel sollte nun den Gesamtsieg bringen. Leider ging diese Rechnung nicht auf. Die Doppel Gruel/Rudat und Justus/Linsenmayer gingen verloren und so änderte auch der Sieg von Breckel/Herrmann nichts mehr an der Niederlage.

Anzeige

Die Herren 40 waren beim TC Wendlingen zu Gast. In den Einzeln punktete lediglich Albrecht Vogelmann. Gerhard Kallis, Manfred Schmid sowie H. J. Brenner verloren, sodass es vor den Doppeln 1:3 stand. Diese starteten kurz vor 17 Uhr und wurden durch den Torjubel aus der gegenüberliegenden Gaststätte jäh unterbrochen. Alle stellten die Schläger ab und spurteten in das Lokal, um die Wiederholung des Tores zum 1:0 für Deutschland gegen die Schweden zu sehen. Schließlich einigten sich die Mannschaften darauf, den dritten Satz nur als Tie-Break zu spielen. Der Gegner kam mit dem Zeitdruck besser zurecht und gewann alle Doppel. Verschwitzt spurteten die Naberner sofort wieder zum Fernseher und nahmen die 1:7-Niederlage gelassen hin.

Die Damen spielten zu Hause gegen den TC Hochdorf-Reichenbach II. Sibylle Justus gab in zwei Sätzen ihr Spiel ab. Den ersten Punkt holte Ilse Schubert nach drei Sätzen. Auf dem Nebenplatz hatte Eva Kanal in zwei Sätzen das Nachsehen. Auch die Siegesserie von Gaby Feyrer ging an diesem Tag zu Ende. Das längste Spiel absolvierte Valeria Hurst. Bei brütender Hitze stand sie nach fast drei Stunden kurz vor dem Sieg, verlor dann jedoch mit 4:6. Im letzten Einzel siegte Ute Slowaczek sicher nach zwei Sätzen. Somit war Nabern nach den Einzeln 2:4 hinten und alle Doppel hätten gewonnen werden müssen. Jedoch siegte lediglich das Einser-Doppel mit Ilse Schubert und Eva Kanal nach zwei Sätzen. Das Zweier-Doppel mit Gaby Feyrer und Sibylle Justus war chancenlos. Auch das Doppel mit Valerie Hurst und Ute Slowaczek verlor klar. Somit ging der Sieg mit 6:3 an die Gäste.

hd