Lokales

Niveau weiter festigen

Nachdem André Stoll sein Engagement beim Musikverein Schlierbach beendet und bereits zum Sommersemester eine Stelle bei den Bodelschwinghschen Anstalten als Posaunenreferent in Bethel angenommen hat, steht das Blasorchester des Musikvereins Schlierbach nun unter der musikalischen Leitung von Wilfried Teutsch.

SCHLIERBACH Wilfried Teutsch wurde am 25. August 1973 in Bukarest geboren. 1975 kam er mit seinen aus dem ehemaligen österreichischen Kronland Siebenbürgen stammenden Eltern nach Deutschland. Seinen ersten Musikunterricht erhielt er bereits im Alter von drei Jahren von seinen Eltern, die beide Profi-Musiker sind. Sie waren sowohl Mitglied des Philharmonischen Orchesters in Klausenburg in Siebenbürgen als auch des Rundfunksinfonieorchesters beziehungsweise der Staatsphilharmonie Bukarest.

Anzeige

1992 begann Wilfried Teutsch sein Studium an der Klarinette am Würzburger Konservatorium. Nach Ableistung seines Wehrdienstes beim Heeresmusikkorps 12 ging Teutsch zum Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr nach Hilden. Im September 1998 wurde Wilfried Teutsch dann Mitglied des Heeresmusikkorps 9 in Stuttgart. Seither betreut er auch eine große Zahl von Schülern und Studenten. Unter anderem ist er als Dozent für Klarinette an der Internationalen Musikakademie Stuttgart tätig.

Im April 2003 wechselte er zum Heeresmusikkorps 12 nach Veitshöchheim bei Würzburg. Dort bekleidet er zurzeit den Posten eines Zweiten Klarinettisten im Wechsel mit dem Solopult. Zum Jahresende wird Wilfried Teutsch seine Tätigkeit beim Heeresmusikkorps 12 beenden und neben seinem Engagement beim Musikverein Schlierbach eine eigene Klarinettenwerkstatt betreiben.

Für Teutsch ist die musikalische Leitung des Blasorchesters in Schlierbach eine neue Herausforderung, da dies seine erste Stelle als Dirigent ist. Sein Ziel ist es nun, gemeinsam mit dem Blasorchester Traditionen des Musikvereins Schlierbach nicht zu brechen, diese jedoch einen Tick anders zu gestalten und das gute Niveau der Kapelle weiter zu festigen.

al