Lokales

"Nonnen und Küken" unter der Kuppel

Die Konrad-Widerholt-Halle war voll besetzt, als die Turnabteilung des VfL Kirchheim ihren "Weihnachtszirkus" präsentierte.

KIRCHHEIM Nachdem die erfolgreichsten Akteure der VfL-Turnabteilung Pokale für ihre Leistungen auf Landesebene und darüber hinaus in Empfang genommen hatten, boten einzelne Gruppen sachkundig moderiert von Trainer Jürgen Heine dem Publikum Showeinlagen. Unter einem "Zirkuszelt" zeigten die Darstellerinnen des Mädchenturnens unter der Leitung von Claudia Balz, dass sie auch in adretter Kleidung balancieren und tanzen können. Turnübungen auf dem Schwebebalken, Bodenübungen und Vorführungen mit Einrädern führte Ursula Henle-Leikov mit den Mädchen der Schülerliga B vor. Mit den elf- und zwölfjährigen "Nonnen" hatte Ralf Dehlen zu "Sister Act" eine Trampolinnummer einstudiert. Die Gruppe der sechs- bis elfjährigen Mädchen hatte bei der Zusammenstellung ihrer Bodenübungen zur Weihnachtsmusik selbst mitgewirkt.

Anzeige

Die Turnküken der von Michaela Pohl geleiteten Talentschule zeigten einen bewegungsbetonten Tanz, während die älteren Mädchen Riesenfelgen am Hochreck zur Vorbereitung auf das Turnen am Stufenbarren vorführten. Jürgen Heine und seine Übungsleiter demonstrierten Akrobatik auf Stühlen und an hölzernen Reckstangen, am Turnpilz und auf dem Handstandbarren. An den übereinander angeordneten Doppelringen, einer Geräte-Neuerung, zeigten die Jungs der Altersklasse 10 Kraftteile. Die VfL-Nachwuchsturner gaben am Steckreck Einblicke in die Trainingsarbeit und auch die beiden Bundeskadermitglieder André Schaich und Moritz Pohl turnten ihre Übungen am Hochreck. Abschließend demonstrierten die Mädchen der Verbands- und Bundesligamannschaft Sprünge vom Minitrampolin.

was