Lokales

Norwegische Fahrlehrer in Kirchheim

KIRCHHEIM Angehende Fahrlehrer aus Norwegen besuchten dieser Tage die Verkehrspädagogische Akademie (VPA) in der Kirchheimer Hahnweidstraße, um sich über den Ausbildungsstand ihrer deutschen Kollegen zu informieren. VPA-Niederlassungsleiter Rolf Dautel-Haussmann stellte den Gästen die elfmonatige Ausbildungszeit für den Fahrlehrerberuf in Deutschland vor. Von besonderem Interesse waren auch die Lebensumstände während der Ausbildungszeit. In dieser Zeit leben die meisten Fahrlehreranwärter in Kirchheim. Sei es in privaten Unterkünften, Pensionen oder in dem benachbarten Wohnheim der Deula.

Anzeige

Der Beruf des Fahrlehrers, in Norwegen ein zweijähriger Studiengang, hat europaweit eine große Zukunft. Immer höhere Auflagen bei der Erlangung des Führerscheins, stellen auch für die Ausbilder eine große Herausforderung dar.

Die VPA in Kirchheim ist die in Süddeutschland führende Einrichtung zur Aus- und Weiterbildung von Fahrlehrern. Dies hat sich auch über die Grenzen Deutschlands herumgesprochen. Nachdem im letzten Jahr eine chinesische Delegation in Kirchheim zu Besuch war, zeigten sich nun die Norweger begeistert. In weiteren Kooperationen, mit der Türkei oder den Vereinigten Arabischen Emiraten, wird der internationale Stellenwert der Kirchheimer Ausbildungsstätte gefestigt.

pm