Lokales

Nummer zu groß

KIRCHHEIM Dass die Überlegenheit und die Deutlichkeit des Gästesieges so eklatant waren, ärgerte TSV-Coach Klaus Müller nach Spielende maßlos: "Man sollte sich gegen eine drohende Niederlage wenigstens wehren," so die Kritik an seiner Mannschaft, in der er nur Viktor Oster und Markus Stolz Normalform attestierte. Bis auf zwei Standardsituationen von Grillo und zwei Chancen von Tafa und Schweiger in der Schlussphase gab es auf Jesinger Seite keine ernsthaften Torchancen.

Anzeige



Die Gäste setzten sich von Beginn an in der Jesinger Hälfte fest, versäumten es aber immer wieder, den entscheidenden Pass zu spielen. Freilich hatten sie auch Pech, als ein Abwehrversuch von Jesingens Stolz an die Latte des eigenen Gehäuses knallte und einem Freistoß des umtriebigen Kadrolli kurz vor der Pause der Pfosten im Weg stand. Der TSV wehrte sich so gut es ging und rettete das Remis in die Halbzeitpause.



Nach dem Wechsel wurde die Überlegenheit der Dürnauer noch deutlicher. Mit Majowski und Serra brachte Hübbe zwei neue Stürmer, die für frischen Wind sorgten. Es war folglich nur noch eine Frage der Zeit bis zum Dürnauer Führungstor. Nach einer Stunde war es dann Serra, der mit einem Heber über Haußmann für die Führung sorgte. Zwei Minuten später war Majowski zur Stelle und köpfte eine Flanke zum 2:0 ein. Der Widerstand war gebrochen und es kam noch dicker für den TSV. Marc Augustin unterlief im Strafraum ein Handspiel, dass nicht nur die Gelb-Rote Karte sondern auch einen Strafstoß nach sich zog. Scekic verwandelte sicher zum 3:0 (64.). Binnen fünf Minuten war die Partie entschieden und Jesingen musste aufpassen, nicht abgeschossen zu werden. Zum Glück für den TSVJ traf nur noch Ruckenbrod.

TSV Jesingen: Haußmann M. Augustin, D. Augustin, Stolz, Reehten (62. Maier) Bader (46. Wirthgen), Grillo (77. Lamour), Oster, Tafa De Acevedo, Schweiger

GSV Dürnau: Kuma Pascual, Bilac, Scekic, Kiemele Rak, Stephan, Ruckenbrod, Lindner (46. Serra) Renten (46. Majowski), Kadrolli

Tore: 0:1 Serra (59.), 0:2 Majowski (62.), 0:3 Scekic (64./Foulelfmeter), 0:4 Ruckenbrod (74.)

Gelbe Karten: M. Augustin, Oster, D. Augustin Bilac

Gelb-Rote Karte: M. Augustin (64./Handspiel)

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Franz Hammel (Waiblingen)