Lokales

Nur Calwer stärker

Die Faustball-Verbandsliga-Männer 30 des VfL Kirchheim nähern sich mit 7:3 Punkten dem fünften Tabellenplatz. Das M50-Team qualifizierte sich auswärts für die württembergische Meisterschaft.

KIRCHHEIM Im ersten Spiel des Tages zeigte der VfL Kirchheim im Lokalderby gegen die Gäste des TV Bissingen eine gute Leistung und hielt den Trainingspartner aus Bissingen auf Distanz, was vor allem auf den wieder einsetzbaren Hauptangreifer Carsten Engelke zurückzuführen war. Die Bissinger konnten Dank einer guten Kirchheimer Abwehrleistung den klaren 24:13-Sieg für die Gastgeber nicht verhindern.

Anzeige

Im folgenden Spiel des VfL gegen den TSV Schwieberdingen boten die Kirchheimer auch dem ehemaligen Nürtinger Simon Kluge, der zurzeit in der zweiten Bundesliga für Furore sorgt, Paroli und führten das Spiel zu einem 19:19-Unentschieden. Im Spiel gegen den starken TSV Calw ging die Begegnung erwartungsgemäß klar mit 16:31 an die Gäste. Gegen Schwäbisch Hall mit dem früheren Bundesligaschlagmann Martin Fuchs sah es lange Zeit nicht gut für den VfL aus, der dann doch noch einen Vorsprung von drei Punkten (23:20) herausspielte.

Im letzten Spiel gegen die zweite Bissinger Mannschaft stand bereits nach wenigen Spielminuten ein deutliches Ergebnis fest, was einen Kirchheimer 27:12-Sieg bedeutete. Mit den erreichten 7:3 Punkten könnten die Kirchheimer am nächsten Spieltag den fünften Tabellenplatz erreichen, der die Endrunde um die württembergische Meisterschaft bedeuten würde.

Die erste Bissinger Mannschaft gab nach dem verlorenen Lokalderby auch gegen den TSV Calw die Punkte ab (16:28), zeigte dann aber gegen Schwäbisch Hall, welches Potenzial in der Mannschaft steckt und siegte klar mit 23:18. Auch gegen Schwieberdingen hielt die Mannschaft lange Zeit mit und verlor knapp mit 18:22. Die Mannschaft muss nun am nächsten Spieltag versuchen, zu den bisher erzielten 2:6 Punkten noch einige Erfolge zu erreichen, was dann zudem für den VfL Kirchheim weitere Schützenhilfe bedeuten würde. Die zweite Bissinger Mannschaft verlor auch ihre weiteren Spiele an diesem Tag. Sie findet sich derzeit mit 0:10 Punkten am Tabellenende.

Die M50-Mannschaft des VfL Kirchheim trat am Sonntag in der Verbandsliga erstmals in Aalen in Aktion. Dabei ging es um die Qualifikation zur württembergischen Meisterschaft. Gegen die zweite Mannschaft der TSG Stuttgart gab es für den VfL einen 16:15-Sieg und auch im Spiel gegen den Gastgeber des MTV Aalen errangen die Kirchheimer ein klares 28:21-Ergebnis, was bereits die Qualifikation zur württembergischen Meisterschaft bedeutete. Im Spiel gegen den ewigen Kontrahenten SV Allianz Stuttgart zeigte sich gegen Ende das Personal-Manko auch in einer Niederlage mit 18:27.

Die Punkte gegen den TV Oberdorf, der nicht antrat, erhielt der VfL kampflos, und ist mit 6:2 Punkten unter Württembergs Besten.

li