Lokales

Nur die VfL-Herren können glänzen

Schlecht wie lange nicht mehr präsentierten sich die VfL-Kegler am achten Spieltag. Von sechs angetretenen Mannschaften konnten lediglich die Verbandsliga-Herren mit 5439:5185 gegen den KV Neu-Ulm gewinnen.

KIRCHHEIM Gleich zu Beginn der Partie gegen die Bayern stellten die VfL-Herren die Weichen auf Sieg. Hoi mit 919 und Halama mit 952 Kegeln erspielten einen Vorsprung von 172 Holz. Diesen konnten Leitner (875) und Stark (947) auf 314 Holz steigern. Dambaur (879) und Deuschle (867) komplettierten das Ergebnis zum vierten Heimsieg im vierten Spiel. Mit 8:8 Punkten verbesserte sich die Truppe von Rang acht auf sechs.

Anzeige

Die VfL-Damen kamen bei der Spvgg Feuerbach böse unter die Räder. Der Tabellenführer gewann deutlich 2544:2322. Die Gastgeberinnen konnten fünf Ergebnisse über 410 Holz verbuchen, während der VfL mit Heike Schubert (401) nur einen "Vierhunderter" aufzuweisen hatte. Die Niederlage ließ die Mannschaft von Platz vier auf sechs rutschen.

Die dritte Garde der Teckstädter unterlag dem Tabellenführer der Kreisklasse A, TSV Denkendorf II, 2485:2348. Einziger Lichtblick auf Kirchheimer Seite war Familie Kotz. Vater Alfred und Sohn Norbert erreichten 413 und 432 Kegel.

Eine deutliche Niederlage setzte es in der Kreisklasse B auch für die vierte Mannschaft, die vom SC Stammheim 2345:2200 abgewatscht wurde. Punktemäßig am stärksten präsentierte sich einmal mehr Fritz mit 391 Holz.

Die zweite Damen-Mannschaft des VfL in der Kreisklasse A als Topfavorit gehandelt kassierte eine neuerliche Niederlage. Beim KSV Weissach unterlagen die Teckstädterinnen 2367:2390. Lottig mit 436 und Hoi mit 407 Holz waren die eifrigsten Punktesammlerinnen auf Seiten der Blauen. Durch diese Pleite gerät das angestrebte Saisonziel, die Meisterschaft, weit aus den Augen.

ps