Lokales

Nur ein Heimsieg: SVL-Herren müssen weiter zittern

DETTINGEN Sieg und Niederlage für den SVL Kirchheim in der Volleyball-Bezirksliga: Erst verloren die SVL-Herren mit 1:3 gegen Tabellennachbar TSB Ravensburg 2, danach gab's ein 3:1 gegen den ASV Bellenberg (7.). Die Abstiegsgefahr bleibt bestehen.

Anzeige

Gegen Ravensburg unterlagen die Kirchheimer nach kämpferischer Leistung mit etwas Pech. Der erste Satz ging nach ständigem Führungswechsel relativ knapp (19:25) an die Gäste, den folgenden dominierte der SVL (25:18). Im dritten Satz gab es bis zum 20:20 ein ständiges Hin und Her. Am Ende gewann der TSB 25:22. Im vierten Satz schwächelte der SVL anfangs etwas, ertrotzte nach 2:8-Rückstand aber doch noch eine Verlängerung. Am Ende gewann aber Ravensburg (28:26).

Das Spiel gegen den ASV Bellenberg stand unter dem Vorzeichen, dass beide Kellerkinder gewinnen mussten, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Diesem Druck waren die Kirchheimer besser gewachsen, sodass sie den ersten Satz mit 25:22 für sich entschieden. Auch den zweiten Satz dominierten sie, und Christoph Bopp verdiente sich beim 25:17 Bestnoten. Der dritte Satz verlief deutlich ausgeglichener und wurde in der Verlängerung vom ASV Bellenberg gewonnen (28:26). Jetzt führten die Kirchheimer nur noch 2:1.

Obwohl die SVL-Spieler jetzt bereits sieben Sätze in den Knochen hatten, drehten sie im vierten Satz gegen Bellenberg nochmals auf. Durch variable Angriffskombinationen, konsequentem Block und guter Feldabwehr gelang schließlich ein deutlicher 25:13-Satzgewinn.

Alles in allem zeigte sich an diesem Spieltag eine stark verbesserte SVL-Mannschaft, die es zwar versäumte, sich durch zwei Siege vorzeitig vom Abstiegskampf zu verabschieden. Doch die Möglichkeit, durch einen Sieg im letzten Saisonspiel beim Tabellenvorletzten TG Biberach/SV Ochsenhausen die nötigen Punkte zu holen, besteht weiterhin.

sw