Lokales

Nur eine dreiviertel Stunde lang hält SGL gegen den FCB mit

Kein Weihnachtsmärchen für die Lenninger Handballfrauen. Bis zur 45. Minute hielten sie das Verbandsliga-Spiel gegen Tabellenführer FC Burlafingen offen, danach ging nicht mehr viel. Dass der FCB am Ende deutlich mit 26:18 (12:11) gewann, lag einmal mehr an der SGL-Schwachstelle Außenabwehr.

LENNINGEN Egal, gegen welche Mannschaft die SG antritt, sobald der Gegner sein Spiel vor der Abwehr schnell macht, kommt Lenningens Defensive mit dem taktischen "Versetzen" zur ballführenden Spielerin nicht nach. Das Ergebnis: Freie Durchfahrt auf den Außenpositionen für den Gegner. Dieses Spielchen zog sich wie ein roter Faden durchs gesamte Spiel. Und doch gab es Lichtblicke: So nach dem 2:5-Rückstand (13.), als zwei Kontertore von Sandra Kuch und Carolin Reichle einen Ruck durch die SG-Reihen brachten. Auch spielerisch konnte Lenningen zulegen.

Anzeige

Nach einem Pass-Pass-Spiel mit Rebecca Dick warf Nicole Schmid zum 4:5 (16.) ein. Trickreich setzte sich Gabi Baermann in der 18. Minute durch 5:6.

Dazwischen gab es immer wieder Unzulänglichkeiten in der SG-Abwehr. Fast störungsfrei konnten die FC-Außen die Bälle annehmen und damit ihr Angriffsspiel in Schwung bringen. So ins Spielen gebracht, fanden Eva Dahm und Susanne Neumann die Lücken und trafen. Beim 9:12 (25.) gab es die erste Absetzbewegung des Tabellenführers, ein Schmid-Strafwurf und Reichles Distanzwurf schönten das Ergebnis zum 11:12-Halbzeitstand.

Die klare Rollenverteilung fand in der zweiten Halbzeit ihre Fortsetzung. Lenningen kam aus dem Windschatten des Gegners nicht heraus und lag immer mit ein, zwei Toren im Rückstand. Dabei gab es einige Möglichkeiten, gleichzuziehen oder gar vorzulegen. Zwei Strafwürfe von Sarah Timar und Carolin Reichle fanden nicht ins Ziel, und die agilste SG-Angreiferin, Larissa Blocher, ließ zwei Riesenchancen aus.

Gute Möglichkeiten aus der zentralen Angriffsposition ließ auch Sarah Timar ungenutzt. Sie verzog dreimal am langen Pfosten. Burlafingen forcierte ab der 52. Minute nochmals das Tempo, vergrößerte den 19:16-Vorsprung auf 22:17 (56.) und war durch. Auch Amelie Butzers tolle Reflexe im SG-Tor konnten das Davonziehen des Tabellenführers nicht verhindern. Karin Bihlmeier und Anja Wenzel konterten mit vier Toren in der Schlussphase die SG aus.

döl

SG Lenningen: Hahn, Butzer; Schmid (6/3), Blocher (4), Emmenegger (2), Reichle (2), Timar (2), Baermann (1), Kuch (1), Dick, Kazmaier, Schoser.Zuschauer. 80.Schiedsrichter: Argentino/Stäudle, Altenstadt, leiteten gut.