Lokales

Nur noch neun Aufrechte in Runde zwei

KIRCHHEIM Dabei haben erneut die Unterklassigen Heimrecht, und so werden wohl erneut einige Überraschungen fällig sein. Von den Bezirksligisten blieb die SGEH beim FC Nürtingen mit 3:4 in der Verlängerung auf der Strecke und so sind jetzt noch Notzingen und Jesingen von den Bezirksligisten dabei.

Anzeige


Die Eichert-Truppe, Vize-Pokalsieger der letzten Runde, bekommt bereits am heutigen Mittwoch (18 Uhr) mit dem VfR Süßen einen harten Brocken vorgesetzt. Mit zwei Siegen bei 11:0 Toren führen die Filstäler die Göppinger A-Liga an und die Haußmann-Truppe wird sich dort auf einiges gefasst machen müssen. Zumal es bis jetzt noch nicht rund läuft, wird man keine Veranlassung haben, diesen Gegner zu unterschätzen, der am Sonntag mit einem 8:0-Kantersieg gegen Aufhausen glänzte. Leichter hat es sicher der TSV Jesingen. Beim TSV Beuren dürfte es ihm nicht schwer fallen, den Zwei-Klassen-Unterschied mit einem sicheren Sieg deutlich zu machen.


Gespannt werden die SF Dettingen dem Gastspiel des TSGV Großbettlingen entgegensehen. Die Maier-Truppe wird ja wieder als einer der Favoriten im Bezirks-Oberhaus angesehen, und diesem ein Bein zu stellen, wird schon einer Portion Glücks bedürfen. Dies hatte das Team vom Staufenbühl am Sonntag bei der SGEH, als dort der 0:2-Rückstand in einem dramatischen Finale in den letzten drei Minuten noch zu einem 3:2-Sieg umgebogen wurde. Solch einen Kampfgeist wird auch SFD-Coach Wolfram Bielke seiner Truppe wünschen.


Zu einem Derby kommt es, wenn der TASV Kirchheim den klassengleichen TSV Wernau erwartet. Mit Sieg und Niederlage sind die Kirchheimer Türken aus den Startlöchern gekommen, während die Wernauer mit einem 2:0-Sieg gegen Ruit in die Punktrunde starteten. So dürfte ein offenes Duell zu erwarten sein, bei dem es dem TASV schwer fallen wird, die Heimniederlage gegen Weilheim vergessen zu machen. In Grafenberg trifft der TV Neidlingen auf einen nicht unbekannten Gegner. Dieser wird zwar als einer der Kreisliga A-Mitfavoriten gehandelt, bekam dafür aber mit dem 1:2 in Neuffen einen empfindlichen Dämpfer. Neidlingen hat dagegen mit dem 2:1-Sieg gegen Dettingen Selbstvertrauen getankt und fährt sicher nicht chancenlos in die Nürtinger Ecke.


Ein reizvolles Duell steigt mit der Partie Oberlenningen kontra Böhmenkirch. Beide Teams wurden Meister ihrer B-Ligen und hatten einen guten Einstand nach ihrem Aufstieg. Böhmenkirch startet mit zwei Siegen und so werden sich die Lenninger anstrengen müssen, wenn sie weiter im Pokalrennen bleiben wollen. Mit Ötlingen, Nabern und Jesingen II sind noch drei B-Ligisten von der Teck dabei, die alle Platzvorteil haben und Teams aus der Kreisliga A empfangen. Die Jesinger "Zweite" wird sicher noch die 2:8-Schlappe von Linsenhofen zu verdauen haben und sich wohl kaum Chancen ausrechnen. Gegner VfB Oberesslingen/Zell führt die Esslinger A-Staffel an und ist klarer Favorit. Eher kann man dem TSV Ötlingen ein Weiterkommen zutrauen. Neu-Trainer "Mucki" Schulz feierte mit dem 5:0-Sieg gegen Ohmden einen glänzenden Einstand, doch werden die Gäste aus Heiningen wohl einen Gegner anderen Kalibers abgeben, deren Spielertrainer Nihat Güler als Ex-VfL-Torjäger unter der Teck ja kein Unbekannter ist.


Von Bezirkspokalspielleiter Karl Wieland (Oberboihingen) kurzfristig abgesetzt worden ist das Duell SV Nabern gegen JC Donzdorf, weil gegen Donzdorf beim Sportgericht Neckar/Fils noch ein Verfahren wegen Passvergehens läuft. Ein neuer Spieltermin steht noch nicht fest.