Lokales

Oberlenningen feierterfolgreiche Rückkehr

WERNAU Nach Jahren der Abstinenz kehrt der TSV Oberlenningen mit einer Männermannschaft ins Kunstturnen zurück. Die "Legionäre", die "Alt-Stars" und der Nachwuchs bilden ein Team, das am Sonntag in Wernau erstmals in der Kreisliga an den Start ging und sich auf Anhieb das erste Erfolgserlebnis bescherte.

Anzeige

In Württemberg hatten sich zwölf Mannschaften gemeldet, die in vier Dreier-Gruppen gegeneinander antreten. Am Sonntag traf der TSVO auf die Gegner aus Wernau und Lustnau und galt vom Start weg als Favorit. Die Neulinge Matthias Blocher und Fabian Arnold starteten am Boden. Pascal Vogt glänzte auf neuer Bodenbahn mit 8,0 Punkten und brachte seine Mannschaft mit 3,3 Punkten in Führung. Roland Blon verzichtete auf das Seitpferd, um sich für die Ringe zu schonen, nachdem Martin Baermann, Ralf Ropella und Felix Stingelin ihre Übungen geschafft hatten. Der Vorsprung von acht Punkten vor dem Sorgenkind Ringe war für Oberlenningen beruhigend. Ein sauberes Programm aller Teammitglieder brachte die knappe Führung vor Wernau.

Am Sprung erkämpfte sich Pascal Vogt mit 8,40 Punkten anschließend die Tageshöchstwertung und damit einen Zwölf-Punkte-Vorsprung für seine Mannschaft. Es folgten lediglich 15 Punkte am Barren, bevor am Reck die Entscheidung zu Gunsten der Lenninger fiel. Das Endergebnis: TSV Oberlenningen (115,25 Punkte), TSV Wernau (99,20 Punkte) und TSV Lustnau (90,80 Punkte). Der Rückkampf findet am 12. März in Lustnau statt.

rr