Lokales

Offen für Jugendliche und ihre Anliegen

Stefan Heimann ist der neue Jugendreferent des Evangelischen Jugendwerks für das Kirchheimer Jugendcafe im Eckpunkt. Eingeführt wurde er bei einem Dankgottesdienst in der Christuskirche.

KIRCHHEIM Stadtjugendpfarrerin Dr. Juliane Baur führte durch den Gottesdienst und nahm die Einsetzung vor. Die Predigt hielt Bezirksjugendreferentin Stephanie Schwarz. Dabei betonte sie: "Es ist eine große Herausforderung, anderen Menschen zu dienen. Von Jesus können wir lernen wie das geht." Eine Band aus Mitarbeitern des Jugendwerks, geleitet von Tabea Rudolph, trug mit traditionellen Gesangbuchliedern und modernen Liedern zur Gestaltung des Gottesdienstes bei.

Anzeige

Mit Jugendreferent Stefan Heimann, der für das Jugendcafe im Eckpunkt zuständig ist, erweitert sich das Team der Bezirksjugendreferenten, zu denen Stephanie Schwarz, Matthias Kerschbaum und Klaus Braun gehören. Der Schwerpunkt von Heimanns Tätigkeit liegt in der Begleitung der "offenen Arbeit" im Kirchenbezirk Kirchheim.

Mit Blick auf diesen Arbeitsbereich erklärte der 28-jährige gelernte Elektroinstallateur und Absolvent der Evangelistenschule Johanneum: "Das Jugendcafé soll ein Ort sein, an dem sich Jugendliche mit ihren Anliegen heimisch fühlen können." Außerdem äußerte sich Stefan Heimann bereits zu seinen Erfahrungen aus den ersten Wochen im Evangelischen Jugendwerk Kirchheim und hob hervor: "Ich bin begeistert über das Potenzial und den Einsatz der ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hier im Kirchenbezirk." Bereits 10 ehrenamtliche Mitarbeitende zwischen 15 und 28 Jahren wollen das Jugendcafé aktiv mitgestalten. Wer sich einbringen möchte, braucht keine Angst zu haben, ins "kalte Wasser" geschmissen zu werden: Der Jugendspezialist plant regelmäßige monatliche Mitarbeitertreffen, um die Ehrenamtlichen bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Dank einer Spende der Firma Leki Lenhart ist das Jugendcafe seit Anfang September als "Premiere Sportsbar" ausgewiesen und bietet die Möglichkeit, Fußballbundesliga, Champions League und andere sportliche Höhepunkte zu verfolgen. Damit ist ein neuer Treffpunkt geschaffen worden, der mit Blick auf die anstehende Weltmeisterschaft in Deutschland auch die Sehnsüchte und die Fußballfaszination der Jugendlichen aufgreift.

Fast 600 Kinder und Jugendliche aus dem Kirchenbezirk Kirchheim, hatten dieses Jahr an Freizeiten und Camps des Evangelischen Jugendwerks teilgenommen. Im Rahmen des Dankgottesdienstes berichteten Mitarbeiter kurz von den Freizeiten. Die Zweite Vorsitzende des Arbeitskreises Junge Erwachsene, Johanthe Barner, unterstrich, dass gerade diese Altersgruppe zielgerichtete kirchliche Angebote brauche.

Nähere Informationen gibt es beim Evangelischen Jugendwerk Kirchheim unter 0 70 21/63 82.

mk