Lokales

Ohmden nach Naberns Husarenstreich neuer Spitzenreiter

Der neue Tabellenführer der Kreisliga B 6 heißt TSV Ohmden. Die Bergwald-Elf schoss Owen mit 6:1 ab und profitierte dabei vom Naberner 4:2-Husarenstreich in Linsenhofen. Das Duell der Top-Torjäger entschied Naberns Markus Prettner, der zwei Tore erzielen konnte, für sich.

KIRCHHEIM Dagegen konnte Linsenhofens Carlo Greco seine Bilanz nicht aufpolieren. Prettner führt nun mit 22 Toren vor dem ehemaligen Großbettlinger, der bisher 18 mal getroffen hat.Linsenhofen Nabern 2:4 (0:1): Der bis dahin noch aktuelle Spitzenreiter brauchte bis in die Mitte der ersten Spielperiode, um zu seinem Spiel zu finden. Doch da stand es schon 1:0 für Nabern, nachdem Goalgetter Markus Prettner den Torreigen eröffnet hatte (20.). Nach dem Wechsel ließen die Platzherren einen Doppelschlag vom Stapel. Dietmar Weiss (53.) und Sener Senel (55.) drehten die Partie zum 2:1 für die Einheimischen. In der Folgezeit versäumte es der TSV, den Sack zuzumachen. In der Schlussphase war die Kampfkraft entscheidend. Nabern hatte hier die Nase vorn und überrollte den Ex-Primus durch Tore von Michael König (85.), Mladenko Cadjenovic (89.) und wiederum Markus Prettner (90.) zum überraschenden 4:2. Zuvor gab's zwei Platzverweise wegen Foulspiels für Sven Egidy (65. Nabern, Gelb-Rot) und Öskan Acar (78. Linsenhofen, Rot). Reserven: 2:0.TG Kirchheim Beuren 2:3 (1:1): In einer ansehnlichen Partie zeichnete sich ein offener Schlagabtausch ab. Costa Giacobbe markierte die frühe Kirchheimer 1:0-Führung, welche Beurens Andreas Maier mit dem 1:1 egalisierte (13.). Wiederum Giacobbe brachte die TG mit dem 2:1 nach dem Wechsel auf die Siegerstraße (51.), bevor er dann die Ampelkarte (72.) sah (siehe Fußball-Szene). Zuvor konnte Patrick Nuffer noch zum 2:2 ausgleichen (64.). Der 3:2-Siegtreffer für Beuren durch Andre Nuffer (76.) fiel in der Phase der Kirchheimer Unterzahl. Zwar kassierte Beurens Branko Kalfic danach die Rote Karte (79.), doch die Partie war gelaufen. Letztlich wäre ein Remis gerecht gewesen. Reserven verlegt.Owen Ohmden 1:6 (0:3): Der schwere Boden war eigentlich ein Vorteil für die Einheimischen, die den technisch besser gestellten Gästen fast nichts entgegenzusetzen hatten. Für Ohmden waren Cengiz Akseki (6.), Manfred Heiland (12., 55.), Robert Bressmer (34.), Mark-Ulf Walz (65.) und Rui Costeira (71.) erfolgreich. Den Owener Ehrentreffer fabrizierte Jochen Ritter (65.). Reserven: 3:2.Notzingen II Jesingen II 2:1 (0:1): Wenig Torraumszenen durch verstärkte Mittelfeldreihen so die Bilanz in Notzingen. Die Treffer fielen alle durch Standardsituationen. Markus Stolz zeichnete für die Jesinger 1:0-Führung verantwortlich (37.). Peter Schenk glich im zweiten Durchgang zum 1:1 aus (65.). Als sich schon alle mit einem Remis abgefunden hatten, lochte Andreas Ruff zum überraschenden 2:1-Siegtreffer ein (90.). Nach vielen Gegentreffern in den Schlussminuten waren die Notzinger diesmal die Glücklicheren.Ölingen Marsonia Frickenhausen 2:2 (2:1): Ötlingen führte nach der ersten Halbzeit durch Einschüsse von Andre Krokor (5.) und Uli Zeeh (36.), bei einem Gegentreffer von Ongr Tolka (38.) mit 2:1. In Halbzeit zwei versäumte es der TSVÖ jedoch rechtzeitig, den Sack zuzumachen. Gegen Ende der Partie markierte Christian Delic dann den verdienten 2:2-Ausgleich (76.). Nachdem den Gästen in den Schlussminuten ein klarer Strafstoß verwehrt geblieben war, sprach man in Ötlingen nach dem Spiel von einem glücklichen Punkt. Ötlingens Torschütze Uli Zeeh kassierte noch die gelb-rote Karte (88.). Schlierbach SGEH II 0:3 (0:2): Eigentlich war für das Team von der Bergreute ein Heimsieg im Kellerduell anvisiert, doch nach vorne ging bei den Platzherren einfach zu wenig. Achim Schmid schoss die Älbler 1:0 in Front (21.), Frank Zintgraf erhöhte auf 2:0 (38.). Beiden Toren gingen grobe Abwehrfehler voraus. Schlierbach versuchte im zweiten Part nochmals heranzukommen, doch letztlich erhöhte Eduard Göpfrich sogar noch zum 3:0-Endstand. Hilmo Hinda Nagie (SGEH) kassierte die rote Karte wegen Anspuckens (70.).

jüf

Anzeige