Lokales

Ohne Handy auf Höhlentour

KIRCHHEIM Einmal über ein Seil in fünf Metern Höhe laufen, durch eine Höhle kriechen und ein Ei so verpacken, dass es einen Flug aus dem zweiten Stock übersteht all das hat die Klasse 7b der Raunerschule erlebt. Sie verbrachte drei Tage in einer Berghütte in Schopfloch: drei Tage in der Natur, ohne Handy, ohne Fernseher, ohne Disc-Man und ohne Computer.

Anzeige

Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit den pädagogischen Mitarbeitern des Jugendhauses Linde in Kirchheim, Matthias Rothengaß und Peggy Stier. Nach Aufwärm- und Planspielen am ersten Tag wurden der Klasse Aufgaben gestellt, die nur gemeinsam und als Klassengemeinschaft gelöst werden konnten. Höhepunkt war die Überquerung eines Seiles in fünf Metern Höhe. Am dritten Tag ging es in die Gustav-Jakob-Höhle, in der es besonders wichtig war, sich gegenseitig zu unterstützen.

Die Tage gaben den Schülern die Möglichkeit sich selbst und ihre Mitschüler fernab vom Schulalltag und ohne Leistungsdruck besser kennen zu lernen und dadurch die Klassengemeinschaft, aber auch das eigene Selbstbewusstsein zu stärken.

ps