Lokales

Orientierung an Werten

Bei den in Wendlingen abgehaltenen Vorstandswahlen des Evangelischen Arbeitskreises der CDU / CSU (EAK), Kreisverband Esslingen, wurde der Diplom-Theologe Peter Schuster zum neuen Vorsitzenden gewählt. Peter Schuster beschrieb als Aufgabe des Evangelischen Arbeitskreises, die Frage nach dem "C" immer wieder zu stellen.

WENDLINGEN "Gerade weil Politik und die Menschen, die sie machen, immer den Charakter des Vorläufigen und Unvollkommenen an sich tragen, ist die Orientierung an den christlichen Wertegrundlagen wichtig", betonte der neu gewählte Vorsitzende.

Anzeige

Der Evangelische Arbeitskreis, der innerhalb der CDU auf Kreis-, Landes- und Bundesebene den rechtlichen Charakter einer Vereinigung wie beispielsweise die Mittelstandsvereinigung hat, werde zu aktuellen Themen Stellung beziehen und dabei im Einzelfall auch den Mut haben, "nicht Quertreiber, aber Querdenker innerhalb der Union zu sein", machte Peter Schuster deutlich, dass in der Kirche aktive Christen über den EAK zum politischen Engagement ermutigt und das Gespräch mit Vertretern und Amtsträgern der Kirche gesucht werden soll.

Stellvertretende Vorsitzende wurden Apostolos Milionis und Stefan Sprenger. Zum Kassierer wurde Gerd Prinz gewählt. Mit Hartwig Engelking verstärkt ein neuer Pressereferent und Schriftführer den Vorstand. Als Beisitzer komplettieren Simone Jaumann-Wang, Hans-Jürgen Mosel, Thilo Rose und Willy Stoll den Vorstand des Evangelischen Arbeitskreises.

Thaddäus Kunzmann, Vorsitzender des CDU-Kreisverbands, begrüßte die Arbeit des Evangelischen Arbeitskreises. Für den Kreisvorsitzenden der CDU deckt der EAK innerhalb der Union ein inhaltliches Spektrum ab, das sonst von keiner anderen Gruppierung repräsentiert wird. Kunzmann sagte dem EAK Unterstützung bei seinen Aktivitäten zu und auch der Landtagsabgeordnete Karl Zimmermann wünschte dem neuen Vorstand alles Gute: Der Evangelische Arbeitskreis garantiere, dass in der CDU wertkonservativ denkende Christen eine Plattform für ihre Meinungen hätten.

pm