Lokales

"Original Mettinger Gangsters"

Mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass von Haftbefehlen wurden am Donnerstag zwei 17-jährige Jungen einem Richter vorgeführt. Sie stehen im dringenden Tatverdacht, wiederholt Körperverletzungsdelikte und Diebstähle begangen zu haben.

ESSLINGEN Nach Prüfung der Ermittlungsakten der Kriminalbeamten erließ der Richter Haftbefehle gegen die beiden 17-jährigen Schüler und sie wurden in Vollzugsanstalten eingeliefert.

Anzeige

Die beiden werden einer Mettinger Jugendbande zugeordnet, deren Mitglieder im Verdacht stehen, in den vergangenen Monaten wiederholt Straftaten in den Stadtgebieten Esslingen und Stuttgart verübt zu haben. Sieben dieser Jugendlichen wurden in der vergangenen Woche in Untersuchungshaft genommen. Zwei 16-Jährige waren bereits Ende Januar beziehungsweise Ende Februar vorläufig festgenommen. Somit befinden sich nun insgesamt elf Mitglieder der Bande in Haft.

Ab Juli 2005 registrierten Beamte des Polizeireviers Esslingen in Mettingen im Bereich des Bahnhofs und der dortigen Grünanlagen eine auffällige Zunahme von Pöbeleien gegenüber Passanten, die von etwa 15 bis 20 Jugendlichen begangen wurden. Hierbei kam es zu Körperverletzungen und Beleidigungen. Bei diesen Vorfällen fielen die Personen auch durch übermäßigen Alkoholkonsum auf. Nachforschungen ergaben, dass die Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren hauptsächlich aus dem Stadtteil Mettingen stammen und sich den Namen "Original Mettingen Gangsters" gaben. Die Buchstaben OMG wurden von ihnen in Mettingen immer wieder mit Farbe auf Wände gesprüht.

Einzelne Personen aus dieser Gruppe fielen immer wieder durch Diebstähle, Sachbeschädigungen und Körperverletzungen auf. Die Tatorte lagen in der Weststadt, im Bereich des Hauptbahnhofs und des Busbahnhofs. Nach und nach gelang es Esslinger Polizeibeamten, Tatverdächtige aus der Gruppe zu ermitteln und Verfahren gegen sie einzuleiten. Unter der Führung des Jugenddezernats der Esslinger Kriminalpolizei gelang es bis Ende Januar 2006, insgesamt 37 Jugendliche zu ermitteln, die in Esslingen, Denkendorf, Ostfildern, Neuhausen, Nürtingen, Lichtenwald, Stuttgart und Herrenberg wohnen und sich im Kreise der Mettinger Gruppe aufhielten.

Als am 24. Januar diesen Jahres ein 16-Jähriger in einem Büro in der Kirchackerstraße einem 31-Jährigen Geld entwendete, konnte er nur wenig später von Beamten des Esslinger Polizeireviers vorläufig festgenommen werden. Das erbeutete Geld hatte der Tatverdächtige bereits in Drogen umgesetzt. Der 16-Jährige wurde daraufhin als erster der Bande in Haft genommen. Ihm folgte Ende Februar ein Gleichaltriger aus Denkendorf. Am 21. Februar gegen 13.10 Uhr hielt sich ein 19-Jähriger aus Esslingen am Busbahnhof auf und wurde unter einem Vorwand von einem ihm flüchtig Bekannten ins Bahnhofsgebäude gelockt. Dort wurde er von zwei Personen niedergeschlagen. Die Tat wurde dabei mit einem Handy gefilmt. Die Unbekannten nahmen dem Esslinger seinen Geldbeutel und sein Handy ab und flüchteten. Im Rahmen der Ermittlungen gelang es, mehrere Tatverdächtige zu ermitteln. Aufgrund der Folgeermittlungen gelang es der Kriminalpolizei Mitte des Monats, einen Einbruch in ein Esslinger Jugendhaus aufzuklären. Drei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren wurden daraufhin in Untersuchungshaft genommen. Nur wenige Tage später ereilte vier weitere Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren das gleiche Schicksal. Sie wollten in der Nacht vom 22./23. März einen auf dem Gelände des Güterbahnhofs in Esslingen geparkten VW Golf entwenden. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnten alle vier Tatverdächtigen vorläufig festgenommen werden. Am Donnerstag schließlich wurden zwei 17-Jährige aus Neuhausen vorläufig festgenommen. Das Duo steht im dringenden Tatverdacht, Ende Februar und einer der beiden auch Anfang März 2006 in Neuhausen und in Esslingen mehrere Körperverletzungen begangen zu haben. Zudem stehen sie im Verdacht, Diebstähle verübt zu haben.

lp