Lokales

Owen bereits "im Soll"

Um es neudeutsch zu sagen: Echt cool, was der TSV Owen derzeit in der Kreisliga B abliefert. Nach dem 5:2 gegen den TASV am vergangenen Donnerstag rückten die Kicker aus der Handballhochburg sogar auf Platz drei vor.

REIMUND ELBE

Anzeige

OWEN Es hat Seltenheitswert, was die Fußballer des TSV Owen derzeit produzieren: eine Serie mit drei Siegen zum Auftakt und ein Platz in der Spitzengruppe ist das eine, kurios hingegen das andere: Der einstige Underdog hat nach drei Spieltagen bereits dieselbe Punktzahl auf dem Konto (9), wie am Ende der vergangenen Saison. "Das Punktesammeln darf ruhig weitergehen", sagt Owens Abteilungsleiter Manfred Traumüller augenzwinkernd vor dem Auftritt gegen den VfL Kichheim II. Die Verbandsliga-Reserve des VfL eigentlich zum engsten Favoritenkreis zählend tut sich momentan schwer. "Die Jungs arbeiten gut im Training, jetzt müssen sie das nur noch auf dem Platz umsetzen", betont der Sportliche Leiter Norbert Krumm.

VfL-Gegner Owen hat als Dritter nur den Spitzenreiter TSV Jesingen II und den Zweitplatzierten SV Nabern vor sich. Die Jesinger Bezirksliga-Reserve ist morgen ebenso wie der Vierte, TG Kirchheim, spielfrei. Konsequenz daraus: Sowohl Nabern als auch Owen könnten morgen neuer Spitzenreiter werden. Die Naberner sind mit drei Siegen exzellent gestartet. Morgen kommt der TSV Ötlingen. Mitreißend war es nicht, was die Kicker aus dem Rübholz in dieser Saison geboten haben. Das macht allerdings auch den Charme dieser Begegnung aus. Den Nabernern winkt Platz eins, die Ötlinger kämpfen schon jetzt um den Anschluss nach oben.

Den hat der TSV Notzingen II durch den 4:0-Sieg über die SGEH schon hergestellt. Morgen geht es nach Unterlenningen. "Wir dürfen den Sieg nicht überbewerten, denn die SGEH hatte beim Anpfiff nur neun Spieler auf dem Platz", meint Notzingens Pressewart Jürgen Sommer. Ein wenig sauer war vorgestern der TASV-Vorsitzende Aycan Balci nach dem 2:5 seines Teams gegen den TSV Owen: "Wir hatten Pech, unter anderem sprang der Ball bei einem Schuss an den Innenpfosten." Beim Auswärtsspiel in Schlierbach dürfte die Kugel im Zweifelsfall eher den Weg ins Tor finden Gegner TSVS ist punktlos Drittletzter. Nicht weniger gebeutelt wurden die Mannschaften der SGEH II und des FC Unterensingen II punkten wird mindestens einer der beiden zählerlosen Kontrahenten. Die Partie (Anpfiff 13.15 Uhr) geht im Vorfeld der Bezirkliga-Partie zwischen der SGEH und dem TSGV Großbettlingen über die Bühne.