Lokales

Owener Fachfrauen in Berlin

Drei Landfrauen aus Owen sind vor Ort bei der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin. Als Vertreterinnen von Württemberg-Baden bieten sie Aktionen und Projekte rund um das Thema Kinder an und zeigen auf dem Erlebnis-Bauernhof, was sich mit Kartoffeln so alles anfangen lässt.

OWEN/BERLIN Der Deutsche Landfrauenverband (dlv) beteiligt sich im Rahmen des Erlebnis-Bauernhofes an der Internationalen Grünen Woche (IGW) 2006 in Berlin. In Halle 3.2. zeigen die Landfrauen, welche Angebote sie rund um das Thema Kinder bereit halten. Als Landfrauen-Team aus Württemberg-Baden gestalten Brigitte Steinwender, Koordinatorin der Fachfrauen für Verkaufsförderung aus Owen, Margitta Hofmann, ebenfalls aus Owen, und eine weitere Fachfrau aus dem Ortsverein unter der Teck den ersten Part der Messe von Freitag, 13. Janaur, bis Dienstag, 17. Januar.

Anzeige

Die Forderung der Landfrauen, dass Hauswirtschaft Alltagskompetenz ist, wird angesichts des desolaten Zustandes der Sozialversicherungen immer mehr anerkannt. Vorschub leistet auch das Unvermögen vor allem junger Menschen, ihr Leben in finanzieller Hinsicht zu gestalten. Deshalb zeigen die Landfrauen in diesem Jahr auf der IGW Wege auf, wie bereits im Kindesalter der Grundstein für hauswirtschaftliches Verständnis gelegt werden kann. Dazu gehören Aktionen und Projekte, bei denen Landfrauen Schulen besuchen und vor allem über Kochkurse haus- und landwirtschaftliche Kenntnisse vermitteln.

Eine gesunde Ernährung mit regionalen und saisonalen Lebensmitteln ist eine wichtige hauswirtschaftliche Leistung. Da in diesem Jahr unter anderem der Kartoffelanbau thematisiert wird, zeigen die drei Owener Landfrauen als Vertreterinnen der Landfrauen Württemberg-Baden in der Küche des Erlebnis-Bauernhofes das Ende der Nahrungsmittelkette: Sie kochen mit Kindern kleine, schnelle Gerichte, vorwiegend aus Kartoffeln und Milchprodukten, die vor Ort verköstigt werden können. Darunter sind eine leckere Kartoffelsuppe und selbst gemachter Kartoffelbrei, Kartoffelpuffer und Pellkartoffeln mit Quark. Den zweiten Teil der IGW übernehmen Landfrauen aus Hessen.

Am Stand selbst zeigt der dlv, dass die Landfrauen in allen Regionen eine Fülle von Angeboten an Kinder und Familien rund um die Landwirtschaft machen. Dabei erhalten Kinder spielerisch ein realistisches Bild der Landwirtschaft und damit auch der gesunden Nahrungsmittelproduktion. Landfrauen bieten darüber hinaus zum Beispiel Ferien auf dem Bauernhof an, sie veranstalten für Familien Kindergeburtstage auf dem Bauernhof, organisieren Besichtigungen von landwirtschaftlichen Betrieben für Schulklassen, gestalten Ferienfreizeiten oder sind ausgebildete Tagesmütter.

Wer solche Angebote sucht, kann sich im Internet unter www.LandPortal.de orientieren und für seine Region das Passende finden. Es wird aber nicht nur das Land-Portal mit all seinen unterschiedlichen Angeboten und Reisen vorgestellt. Kinder lernen am dlv-Stand, welche Tiere auf einem Bauernhof gehalten werden, indem sie sich als Schweine oder Kühe schminken lassen.

pm/tb