Lokales

"Papa" hat's gerichtet

DETTINGEN Wenn das keine Motivation für den "Rest" des Jahres ist: Mit sechs Filmen zum Wettbewerb angetreten, zwei erste Preise geholt und zudem drei zweite Preise und einen dritten Preis eingeheimst. Der Filmclub Teck (FCT) mit Sitz in Dettingen kann wieder einmal zufrieden sein.

Anzeige

So gut abgeschnitten haben die nichtkommerziellen Autoren des FCT beim Regionalwettbewerb in Reutlingen, dem eine Woche zuvor die lokale Filmschau des Clubs vorausgegangen war. Auf dieser Basis hatten es unter einem beachtlichen Aufgebot interessanter Filme besagte sechs Streifen geschafft, die clubinterne Hürde zu nehmen, sprich weitergemeldet zu werden. Entsprechend groß war die Spannung, wie es weitergehen würde.

Ausrichter des Regionalen Filmfestivals für den Bereich Alb-Filder-Schwarzwald sowie als Gast Süd-Baden war der Reutlinger Film-Club (RFC). Im "Haus der Begegnung" herrschte großer Andrang, was Veranstalter und Autoren gleichermaßen freute, steckt doch jede Menge Arbeit in beiden Sparten. Anspannung bei den sich dem Wettbewerb stellenden Autoren, Interesse bei den Gästen und eine keineswegs leichte Aufgabe für die fünfköpfige Jury unter der Leitung von Heike Wroblewski aus Esslingen. Es war zugleich ihr erster Auftritt als neu gewählte Vorsitzende des Landesverbandes Baden-Württemberg des Bundes Deutscher Filmautoren (BDFA), hatte sie doch im Rahmen der in Kirchheim stattgefundenen Hauptversammlung des Landesverbandes die Nachfolge von Horst W. Meinecke angetreten.

Vierzehn Filme präsentiert von fünf Clubs, gegliedert in drei Blöcke und aufgelockert durch eine öffentliche Jurydiskussion bildeten die Struktur des regionalen Filmfestivals. Das Spektrum der angepackten Themen war breit gestreut, ließ aber doch zwei Schwerpunkte erkennen: Reisefilme und sogenannte Herstellungsfilme, die dem Betrachter beispielsweise einen handwerklichen Vorgang näher bringen.

In diese Sparte fällt der Streifen "Papa wird's schon richten" von FCT-Autor Karl-Heinz Kosmalla. Wer unter dem Titel einen liebevollen Familienfilm erwartet hatte, lag falsch. Der Zuschauer wurde mitgenommen in ein Walzwerk und zu Theo Papadopulos, genannt "Papa", der es mit sicherem Auge und viel Gefühl immer wieder richtet, dass ein Metallband zum Profil wird und nicht weniger als 28 Kontrollpunkte übersteht, bevor die Produktion freigegeben werden kann. Ein erster Preis und die Weitermeldung zum Landeswettbewerb waren der Lohn für das gute Zusammenspiel von Kameraführung, Schnitt und Kommentar, alles aus der Hand von Karl-Heinz Kosmalla.

Ebenfalls über einen ersten Preis und die Weitermeldung zur Landesebene durften sich Hartmut und Barbara Ibsch freuen. "Träges Fließen" haben sie ihren Film überschrieben. Gezeigt wird ein Teil der Backwaters im südindischen Kerala, eine mit dem Hausboot erkundete Lagunenlandschaft, innerhalb der das Leben keine Zeit zu kennen scheint.

In die Kategorie Reisefilme gehören auch die drei mit jeweils einem zweiten Preis und der Weitermeldung bedachten Filme weiterer FCT-Autoren. In dem Streifen "Meine Fahrt ans Ende der Welt" bringt einem Lothar Bogsch nicht nur das Nordkap, sondern weite Teile Norwegens zur Zeit der nicht untergehenden Sonne einfühlsam näher.

Ingrid Steigleiter konnte mit selbst erwanderten "Lofoten kühne Berge im Eismeer" stimmungsvoll punkten. Auf emotionalen Gegensatz lenkt mit rasantem Schnitt Josef Pettinger den Blick bei "San Francisco", nicht nur musikalisch sondern auch in der Bildfolge eindrucksvoll umgesetzt. Dafür gab es zum zweiten Preis die Weitermeldung zum Wettbwerb Videoclip im Rahmen des Bundesfilmfestivals Fantex, dem Fantasie-, Experimental- und Stimmungsfilm-Festival in Waiblingen.

Einen dritten Preis erhielt Josef Pettinger für seinen Film "Ölsardinen", der aufzeigt, welche Folgen ein Tankerunglück nicht nur für den zuvor unbeschwerten Tauchurlaub haben kann.

Sechs Filme, sechs Preise und fünfmal die Weitermeldung zum nächsthöheren Wettbewerb das kann sich sehen lassen. Das Interesse der Autoren des Filmclubs Teck richtet sich jetzt auf das Landesfilmfestival vom 22. bis 24. Februar in Heilbronn.

bi