Lokales

Parken bei Regen

Arbeiten für Dränpflaster vergeben

Schotterrasen ade: Die Arbeiten für die Befestigung der Parkplätze an der Notzinger Sporthalle sind vergeben.

Anzeige

Iris Häfner

Notzingen. „Schotterrasen ist nicht das Gelbe vom Ei“, sagte Notzingens Bürgermeister Jochen Flogaus und sprach damit allen Gemeinderäten aus dem Herzen. Aus diesem Grund werden die verlegten Pflastersteine komplett entfernt und der gesamte Platz vor der Halle dann mit Dränpflaster ausgelegt. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 26 000 Euro.

Nach Ende der Bauarbeiten dürften die regelmäßigen Sperrungen des Platzes der Vergangenheit angehören. Damit die Besucher nicht große Mengen Dreck in die Halle tragen, durfte bei schlechtem Wetter vor dem Gebäude nicht geparkt werden.

Das bisherige Pflaster wird nicht wieder eingebaut. „Wir sollten in einem Zug den Platz neu gestalten. Das sieht optisch schöner aus“, sprach sich Jochen Flogaus eindeutig nicht für eine Recycling-Lösung aus. „Das verbietet sich von selbst“, war auch Günter Barz der Auffassung. Eine Kombination der unterschiedlichen Pflasterarten würde seiner Ansicht nach unmöglich aussehen.

Herbert Hiller wünscht sich einen schnellen Baubeginn, damit die leidige Parksituation während Schlechtwetterfronten möglichst bald ein Ende hat. Welche Farbkombination die Steine letztlich haben, wird später entschieden. Die Gemeinderäte wollen die Vorschläge der Firma abwarten.