Lokales

Patient Ehrenamt

Erfolge in der Jugendarbeit Sorge angesichts klammer Kassen und mangelnder Einsatzbereitschaft. Die Handballabteilung des TSV Weilheim will 2007 einen rigorosen Sparkurs verfolgen. Mit Bernd Reisgies und Thomas Seyferle verkündeten zwei Abteilungsleiter bei der Hauptversammlung ihren Rücktritt für 2008.

WEILHEIM In der Handballabteilung des TSV Weilheim sieht man in der Kooperation mit dem TSV Owen den richtigen Weg in der Jugendarbeit. 20 Jugendmannschaften nehmen in dieser Saison unter dem gemeinsamen Namen SG Teck an der Spielrunde teil. Dabei werden vereinsübergreifend 320 Kinder und Jugendliche von 46 Übungsleitern betreut. Bisher stellt der TSV Owen den Löwenanteil an Betreuern. Das soll sich nach dem Willen der Weilheimer Jugendleiterin Annette Breuninger rasch ändern. "Wir haben hier deutlich Nachholbedarf", betonte Breuninger bei der jüngsten Mitgliederversammlung der Abteilung.

Anzeige

Wenig Grund zur Freude beschert die Kassenlage der Weilheimer Handballer. Die Erlöse aus Mitgliedsbeiträgen, Spieltagen und anderen Veranstaltungen werden von der Kostenseite überlagert. 3 600 Euro musste die Abteilung im vergangenen Jahr alleine für Schiedsrichter-Entgelte aufbringen. Weilheims Kassier Joachim Dörr fordert deshalb einen rigorosen Sparkurs. Noch könne das Defizit aus Rücklagen gedeckt werden, sagte Dörr. Weitere Ausgabensteigerungen seien jedoch tabu.

Personell bahnen sich im kommenden Jahr Veränderungen beim TSV Weilheim an: Mit Bernd Reisgies und Thomas Seyferle kündigten zwei der momentan drei Abteilungsleiter für 2008 ihren Rücktritt an. Der Dritte im Bunde, Karl-Heinz Klingmann, appellierte an mögliche Kandidaten für die Nachfolge, Verantwortung zu übernehmen. Dabei wurde innerhalb der Versammlung fehlendes Engagement im Verein beklagt. Laut Abteilungsleiter Bernd Reisgies sind bei den Weilheimer Handballern derzeit 15 Trainer- und Funktionärsposten unbesetzt. Eine Entwicklung, die sich auch im Schiedsrichterwesen widerspiegelt: Dort zeichnet sich beim TSV Weilheim für die kommende Saison ein Engpass ab, wie die Schiedsrichter-Beauftragte Nicole Pöchmann verkündete. Am Ende der Versammlung durfte Heinz Röhner die bronzene Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein entgegennehmen.

tb