Lokales

Patzer der Verbandsliga-Mannschaften

KIRCHHEIM Die Damen, eigentlich als Favorit gegen den SV Weidenstetten ins Rennen gegangen, hatten nach gutem Beginn mit 423 Holz von Heike Schubert und 439 Holz von Ilka Klein einen Vorsprung von 15 Kegeln, der im Mittelpaar komplett flöten ging. Noch akzeptabel waren die 404 Kegel von Heidi Stiffel, jedoch nicht die 385 Holz der trainingseifrigen Monika Zechner. Am Ende raffte sich Martina Hoi mit 435 noch zu einer Energieleistung auf, doch die 366 Kegel von Cornelia Stark waren zu wenig, um dem Gast Paroli bieten zu können. Mit 2452:2517 unterlag man schlussendlich noch deutlich. Bemerkenswert ist, dass die Damen das Spiel nur im Abräumen verloren haben, und das, obwohl im April und Mai nur dieses trainiert wurde.

Anzeige



Für die VfL-Herren nahm in Brackenheim schon zu Beginn das Übel seinen Lauf, denn Hoi mit 890 und Neuzugang Deuschle mit 904 Holz spielten bestimmt nicht schlecht, aber der Gastgeber, der SKV Brackenheim, brachte exakt 100 Kegel mehr zu Fall. Im Mittelspiel dann Licht und Schatten. Ein Lichtlein auf ging Stark mit sehr guten 965 LP. Recht dunkel blieb es dagegen bei Kasper mit 835 Kegeln. Somit betrug der Rückstand 213 uneinholbare Kegel. Weit unter Form präsentierte sich Dambaur mit 861 Leistungspunkten. Halama musste verletzungsbedingt nach 140 Kugeln aufgeben und erreichte mit dem für ihn zum Einsatz kommenden Herbert Hoi 878 Holz. Auch in diesem Spiel war die Differenz von 244 Holz im Abräumen eklatant auffällig. 5658:5333 Holz war das Endergebnis zu Gunsten der Brackenheimer, die damit den zweiten Platz belegen. Der VfL setzte sich auf Rang sieben.



Der Favoritenrolle gerecht wurde die zweite Damenmannschaft beim 2330:2275 Holz-Sieg gegen den KV Esslingen. Die meisten Punkte hamsterte nach Spezialtraining Angelika Graß mit 407, gefolgt von Antonia Hoi und Neuzugang Karin Mayerhöffer mit je 392 Kegeln. Der Sieg war wichtig, aber die Gesamtholzzahl lässt zu wünschen übrig.



In der Kreisliga Stuttgart trafen mit dem VfL 2 und dem TV Unterlenningen 3 der selbst ernannte Meisterschaftsfavorit und der Aufsteiger aufeinander. Am Ende stand's 5100: 5066 für den TVU. Zu Beginn dominierten die Hausherren. Breunle erzielte gegen Torsten Resch (830) mit 857 Holz eine ordentliche Leistung. Richtung persönlicher Bestleistung war Leitner unterwegs. 902 Gesamtholz war mit Abstand die beste Kirchheimer Leistung an diesem Tag. In diesem Durchgang erzielte Kurt Resch für den TVU 836 Holz. 93 Plusholz standen somit auf Kirchheimer Seite. Im Mittelspiel trumpften die Bühlkegler auf: Mergl mit 850 und Neuzugang Lovric mit Tagesbestleistung (909) brachten ihre Farben mit 20 Holz in Front. Das lag nicht zuletzt an den schwachen 834 Holz von Kluge und den noch schwächeren 812 LP von Merkl. Dann der Schlussdurchgang: Hohensteiner erspielte das zweitbeste Ergebnis für den TVU (851), Huonker erreichte 824 Holz. Die VfL-Spieler holten lediglich 823 (Hitz) und 838 (Glavica) LP.



Die dritte Mannschaft setzte sich beim SV Mettingen 4 mit 2419:2371 Holz durch. Die 400er-Marke übertrafen hier Falkenstein mit 408, Grolig mit 411, Ristl mit 420 und Scholz mit 421 LP. Die vierte VfL-Vertretung unterlag zu Hause unglücklich gegen den SV Gablenberg 2 mit 2294:2306 Kegeln.



Einziger Lichtblick in einer ansonsten schwachen Mannschaft war Fritz, der 411 Leistungspunkte erzielte.