Lokales

Pech und Pleite fürdie Wühle-Damen

WERNAU Erwartungsgemäß war für die Weilheimer Handballerinnen in Wernau kein Blumentopf zu gewinnen: Beim Tabellenführer gab es im Bezirksliga-Duell eine 16:28 (10:12)-Abfuhr.

Anzeige

Unbesiegter Spitzenreiter gegen Tabellenhinterbänkler der Ausgang der Partie schien klar. Dennoch schaffte es die durch das Trainergespann Gomringer/Hayler frisch motivierte Gäste-Truppe, eine ausgeglichene erste Halbzeit zu erzwingen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. In der achten Spielminute hatte der TSVW Pech, als Jennifer Montero nach einem Foul disqualifiziert wurde. Ein Handicap auch weil die Zahl der möglichen Einwechselspielerinnen jetzt gesunken war. Weil ein Unglück selten alleine kommt, verletzte sich kurz nach der Halbzeit auch noch Spielerin Andrea Drexler und musste vom Platz getragen werden der Weilheimer Kader verkleinerte sich nochmals.

Die Folge war Kräfteverschleiß bei den Gästen, die jetzt erhöhte Einsatzzeiten hatten. Wernau witterte nun seine Chance und zog Tor um Tor davon. Beim Stande von 16:28 ertönte der Schlusspfiff die Erlösung für den TSVW. Der nächste Auftritt des TSVW erfolgt am 16. Februar um 20 Uhr in der Wühle-Halle. Gegner ist der TSV Wolfschlugen.

tb/ms

TSV Weilheim: C. Fischer, M. Sigel Attinger (1), Cleve (4/1), Diez (1), Drexler (1), S. Fischer (1), Montero (1), Neuhäußer (1), K. Pöchmann (3), N. Pöchmann (2), Schrägle (1), Schumacher, L. Sigel.