Lokales

Personenrettung mit und ohne Löschdecke

Im Feuerwehrschulungsraum informierte Kommandant Jürgen Holder die Klasse 8a der Dettinger Teckschule über den Aufbau der Freiwilligen Feuerwehr, ihre Aufgaben und ihre Fahrzeuge. Außerdem berichtete er über die schlimmsten Brände und Unfälle der letzten Jahre.

DETTINGEN Nach der theoretischen Einführung besichtigte die Klasse 8a in zwei Gruppen aufgeteilt die vier neueren Fahrzeuge

Anzeige

(O:21070320.JP_(ein Tanklöschfahrzeug, ein Löschgruppenfahrzeug, ei-nen Mannschaftstransportwagen und einen Rüstwagen) und deren Ausstattung: Schläuche mit verschieden großen Durchmessern, Schaum-, Pulver- und Kohlendioxidlöscher, Schlauchkupplungen, verschiedene Motorsägen, Sprungpolster, tragbare Stromerzeuger und vieles mehr.

Dabei erfuhren die Schüler auch, dass das neue Tanklöschfahrzeug 2 400 Liter Wasser mit sich führt. Außerdem konnten sie den großen Spreizer und das erst im letzten Jahr neu angeschaffte hydraulische Schneidgerät bestaunen, das über eine maximale Schneidkraft von 95 Tonnen verfügt. Damit lässt sich Rundstahl bis zu einem Durchmesser von 41 Millimeter zerschneiden. Auch die Spezialkleidung der Feuerwehrleute wurde der Klasse gezeigt und ausführlich erklärt.

Während nun eine Gruppe im Löschgruppenfahrzeug dessen 216 PS bei zwei großen Touren durch Dettingen bis zum Käppele testen konnte, erfuhr die andere Gruppe, wie man einen brennenden Menschen mit der Löschdecke rettet. Als "Opfer" diente hierbei eine ausgediente Schaufensterpuppe, deren Kleidung mit Benzin übergossen und angezündet wurde. Zuerst muss man die eigenen Hände in die Decke einwickeln, um sie vor den Flammen zu schützen. Dann muss man die Decke mit den Armen aufnehmen, damit man beim Laufen nicht darüber stolpert. Danach legt man die Decke um den Hals des brennenden Menschen und lagert ihn am Boden. Die Flammen unter der Decke müssen in Richtung der Füße weg gestrichen werden. Jeder Einzelne durfte einmal diesen Rettungsversuch nachmachen.

Dann zeigte der Kommandant, wie man einen brennenden Menschen mit bloßen Händen vor dem Feuertod retten kann: Man muss den Menschen auf den Boden werfen und hin- und herrollen, damit die Flammen erstickt werden. Dabei muss man aufpassen, dass einem die Flammen nicht ins Gesicht schlagen. Da dies eine gefährliche Übung ist, durften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a bei dieser Aktion nur zusehen.

Alexander, Dario, Joachim

Klasse 8a, Teckschule Dettingen