Lokales

Pflegesessel und Videokamera

Krankenhausdirektor Siegfried Schmid freute sich über Sachspenden im Wert von 5000 Euro, die das Klinikum vom Verein zur Förderung der Gesundheit erhalten hat. Geschäftsführerin Birte Lachmann übergab für die Patienten in der Klinik Kirchheim und in der Klinik Nürtingen je einen Pflegesessel. Die Mitarbeiter können sich über eine Reanimationspuppe und eine digitale Videokamera freuen.

KIRCHHEIM/NÜRTINGEN Der Verein zur Förderung der Gesundheit am Klinikum Kirchheim-Nürtingen ist ein gemeinnütziger Verein, der vor vier Jahren von Mitarbeitern des Kirchheimer Krankenhauses gegründet wurde und seine Aktivitäten mittlerweile auf beide Klinikstandorte ausgeweitet hat. Ein wichtiges Vereinsziel ist es, Aktivitäten zu fördern, die der Gesundheit dienen, aber im Rahmen des Krankenhausbudgets nicht finanziert werden können.

Anzeige

Mit dem Pflegesessel wird die Mobilisation von bettlägerigen Patienten deutlich erleichtert. Fähigkeiten, wie beispielsweise das aktivieren und trainieren hin zu selbstständigem Essen, was die Pflegequalität insgesamt weiter verbessert. Die sichere Sitzposition im Sessel ermöglicht zudem eine andere Gewichtsverteilung und beugt Druckstellen vor.

Die Reanimationspuppe kommt in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule und in der Weiterbildungsstätte zum Einsatz. Regelmäßige Reanimationsschulungen sind für das Personal unerlässlich, um im Ernstfall richtig und sicher handeln zu können. Mit diesem neuen Modell lässt sich für Lehrer und Mitarbeiter sofort erkennen, mit welchem Druck eine Herz-Druck-Massage durchgeführt wurde oder wie erfolgreich die Mund-zu-Nase-Beatmung tatsächlich war.

Im Pflegebereich wird auch die Digital-Videokamera eingesetzt, mit der im Schulbetrieb Pflegesituationen aufgezeichnet und mit den Schülern durchgesprochen oder auf Station dokumentiert werden. In den letzten Jahren hat der Verein bereits Trainingsgeräte für die Physiotherapien angeschafft, die Kurzzeitpflege mit Mobiliar und einem Fernsehgerät ausgestattet, für Arztvorträge ein Funkmikrofon gekauft und die Dienstkleidung für die "Grünen Damen und Herren" an der Kirchheimer Klinik finanziert.

Der Verein unterstützt das Klinikum Kirchheim-Nürtingen in seiner Entwicklung zu einem Gesundheitszentrum. Verein und Klinikum bilden zusammen ein Kompetenzzentrum und bieten ein vielseitiges Leistungsangebot aus einer Hand. Spezielle Kurse im Bereich aktiver Gesundheitsvorsorge, aber auch im Bereich der Nachsorge ergänzen die Kernleistungen des Klinikums.

Die Palette der rund 200 Kurse, Seminare, Workshops und Vorträge erstreckt sich auf die Bereiche Geburt, Familie, Kinder, Jugend, Frauen, Bewegung, Entspannung, Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit und Pflege. Zielgruppen sind Menschen aller Altersstufen, von den Babys bis zu den Senioren. Nahezu 60 Kursleiterinnen und Kursleiter sorgen für ein qualifiziertes Angebot, das sich zunehmend großer Beliebtheit erfreut.

"Allein im letzten Jahr haben wir annähernd 300 Veranstaltungen organisiert und dabei rund 4000 Teilnehmer betreut," erzählt der Vorsitzende des Vereins, Norbert Nadler, der auch Pflegedirektor des Klinikums ist. "Ohne die Hilfe vieler ehrenamtlicher Mitarbeiter und der über 140 Mitglieder wäre die erfolgreiche Bilanz des Vereins sicher nicht möglich." Unterstützen kann man den Verein auch durch eine Spende (KSK Esslingen, BLZ 611 500 20, Konto: 7 37 26 76) oder durch die Mitgliedschaft im Verein. Das aktuelle Kursprogramm gibt es direkt beim Verein unter Telefon 0 70 22/2 16 52 00 oder per E-Mail unter kursanmeldung@vfg-klinikum-kn.de

pm