Lokales

Platz fünf nach zwei schmerzhaften Niederlagen

HOLZMADEN "Das Glück steht nicht auf unserer Seite" müssen die Schützen der 1. Mannschaft der Schützengilde Holzmaden am vergangenen Wochenende gedacht haben. Nach zwei knappen Niederlagen gegen den SV Fenken und den SV Wendlingen rangiert Holzmaden nun auf dem fünften Platz der Luftgewehr-Verbandsliga Süd.

Anzeige

Gegen den Tabellenführer SV Fenken, der sich in dieser Saison personell enorm verstärkt hat, verlor Julia Schamber auf Position eins mit 381 Ringen gegen Michael Klein, der 389 Ringe erzielte. Gegen den starken Schweizer Martin Gyger (391 Ringe) gab auch Holzmadens Tobias Rasper (379) den nächsten Punkt ab. Ähnlich deutlich sah es bei Heinrich Zulauf aus, der sich mit 371 Ringen seiner Gegnerin (392) geschlagen geben musste. Auf den letzten beiden Positionen unterlagen Angela Fedderau mit 378:381 und Thomas Hauk 371:384 zum 0:5- Endstand.

Gegen den SV Wendlingen erreichte Julia Schamber in der ersten Paarung nach 40 Schuss beim 381:381 gegen Annette Link ein Remis. Auf Position zwei musste sich Tobias Rasper dann mit 378 Ringen dem Wendlinger Gerd Althause (380) knapp geschlagen geben. Auch Heinrich Zulauf mit 372:378 und Angela Fedderau mit 377:379 Ringen gaben jeweils ihre Punkte ab. Auf Position fünf gelang es Thomas Hauk mit 375:371 Ringen einen Punkt für Holzmaden zu holen. Beim Stand von 1:3 für den SV Wendlingen traten Julia Schamber und Annette Link, die früher ebenfalls für die SGi Holzmaden auf Punktejagd ging, zu einem Stechen an. Im ersten Stechschuss trafen beide die Zehn und so musste im Anschluss ein weiteres Stechen die Entscheidung bringen. Beide Treffer sahen gut aus, doch Julia Schamber bewies nochmals Nervenstärke und traf ein weiteres Mal die Zehn, während Anette Link sich mit einer Neun begnügen musste. Auf das Gesamtergebnis hatte dieser Erfolg jedoch keine Auswirkungen mehr: Holzmaden verlor auch dieses Kräftemessen am Ende knapp mit 2:3 Punkten.

js