Lokales

Platz zwei nach bester Saisonleistung

Der Weilheimer Ralf Böhm hat beim Bike-Marathon in Garmisch den zweiten Platz in der mit 52 Fahrern besetzten Seniorenklasse belegt. Mit seiner bislang besten Saisonleistung kämpfte sich der 41-Jährige bei regnerischem Wetter auf Platz zwölf im Gesamtklassement.

GARMISCH Bereits um 7.30 Uhr fiel der Startschuss für die rund 970 Teilnehmer aus 19 Nationen. Das schlechte Wetter war sicherlich dafür verantwortlich, dass nicht mehr Starter nach Garmisch gekommen waren. Die Strecke war dennoch perfekt zu fahren. Ralf Böhm vom TSV Weilheim (Scott Team Heilenmann) gelang in Garmisch endlich mal wieder der Sprung aufs Siegerpodest. In den letzten Rennen noch vom Pannenpech verfolgt, gelang ihm diesmal nach hartem Kampf sein bisher größter Erfolg in dieser Saison.

Anzeige

2400 Höhenmeter, 82 Kilometer mit Steigungen bis zu 28 Prozent bei einem Durchschnittstempo von 23,1 km/h in einer Fahrzeit von 3.32:25 Stunden. So viel zur Statistik. Vom Start weg ging Böhm das Tempo der Führenden mit. Danach musste er nur die mit zahlreichen Profis besetzte Spitzengruppe ziehen lassen. Böhm konnte sich mit dem Holländer Marcel Esser und einer achtköpfigen Verfolgergruppe absetzen. Durch ständigen Wechsel bei der Führungsarbeit hielt die Gruppe das Tempo am Berg hoch. Mit Erfolg: Zwei Fahrer aus der Spitze holten die Verfolger ein und diese Gruppe blieb dann auch bis ins Ziel zusammen. Mit Gesamtplatz 12 und dem zweiten Platz bei den Masters wurde Böhm nur von Lokalmatador Hans Grassegger aus Garmisch geschlagen.

Hinter Böhm kam sein Mannschaftskollege Thomas Seyferle in 4.13:10 Stunden als Achter bei den Senioren ins Ziel auch für ihn sein bestes Resultat in dieser Saison. Dahinter folgte Jens Erich Gegner (ebenfalls TSV Weilheim) auf Gesamtplatz 50. Weitere Weilheimer in der Seniorenwertung: Gerhard Rauscher (14.), Michael Schmid (20.), Manuel Miller (39.). In der Herrenklasse fuhr Uwe Schaufler auf Rang 95, dahinter auf Platz 108, Ralf Haußmann. Mit dem zweiten Platz in der Teamwertung zeigte das Scott Team Heilenmann gegenüber dem Bike-Festival in Willingen nochmals eine Steigerung.

Bei den Frauen war Katja Maier aus Nabern, die ebenfalls wie Jens Erich Gegner für das Team Köber-Heineken startet, auf der Kurzstrecke stark gefordert. Sie belegte in 3.14:58 Stunden den 36. Platz unter 50 Fahrerinnen auf der Kurzstrecke und zeigte sich im Ziel dann auch entsprechend unzufrieden.

gr