Lokales

Pleite beim Schlusslicht

Durch eine 2:3-Niederlage ausgerechnet beim Tabellenletzten ASV Eislingen verpasste es die SGEH, sich weiter Luft im Kampf gegen den Abschied zu verschaffen. Die Eislinger feierten ihrerseits hingegen ihren zweiten Saisonsieg.

EISLINGEN Gleich vier Veränderungen gab es notgedrungen in der Startelf der SGEH. Verletzungsbedingt mussten Spielertrainer Michael Pflüger sowie Markus Nachtmann passen. Pedro Pereira und Lars Laderer waren angeschlagen und nahmen daher zunächst auf der Ersatzbank Platz.

Anzeige

Nach einem eher gemächlichen Start hatte die SGEH die erste sehenswerte Chance durch Darko Kadoic. Sein Schuss in der 20. Minute war aber eine sichere Beute für ASV-Keeper Helmut Schwarz. Es folgte die beste Phase der SGEH in der ersten Halbzeit. Nach einer Ecke in der 25. Minute scheiterten Danell Stumpe sowie Birant Sentürk jeweils mit Kopfbällen.

Der ASV war in der ersten Halbzeit viel zu harmlos im Spiel nach vorne und brachte keine echte gefährliche Torchance zu Stande. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte die SGEH die beste Chance, als Florian Laderer mit einem langen Pass Christian Müller schickte, der jedoch den Ball knapp am Tor vorbeischoss.

In der 51. Minute folgte der erste Schock für die SGEH: Müller sah wegen Reklamierens die Gelb-Rote Karte. Keine Minute später folgte der zweite Schock. Nachdem Klaus Gattringer noch an SGEH-Keeper Sven Laderer gescheitert war, nutzte Muslich die Nachschusschance zum 1:0 für den ASV. Jetzt wurde es bei großer Hitze und dazu in Unterzahl natürlich schwer für die SGEH. Aber die Truppe von der Alb zeigte Moral und wollten das Ergebnis noch zu ihren Gunsten drehen. In der 60. Minute gelang dann tatsächlich das 1:1, als Danell Stumpe nach einer schönen Flanke von Eddy Göpfrich mit einem Kopfball ins Tor traf.

Doch nur drei Zeigerumdrehungen später ging der ASV erneut in Führung. Nach einem Schnitzer in der SGEH-Abwehr fiel der Ball Vildan Ndruka quasi vor die Füße. Der Stürmer hatte kein Problem, den Ball aus 20 Metern im Tor der Gäste unterzubringen. Die SGEH gab sich aber immer noch nicht geschlagen. In der 66. Minute lief Birant Sentürk alleine auf das Tor zu und hatte das 2:2 schon auf dem Fuß, jedoch schob er den Ball höchst unglücklich am Tor vorbei.

Die Gäste waren weiter spielbestimmend und hatten auch gute Chancen den Ausgleich zu erzielen. Zudem half der ASV, da Torschütze Muslich in der 70. Minute ebenfalls die Ampelkarte sah und die Spieleranzahl somit wieder ausgeglichen war. In der 76. Minute gelang dann fast das entscheidende Tor für den ASV aber auch Ndruka schob den Ball am Tor vorbei.

Nach dem 2:2 durch Birant Sentürk in der 80. Minute hofften die Gäste doch noch mit einem Dreier oder zumindest einem Punkt die Rückfahrt auf die Alb antreten zu können. Die SGEH machte deshalb weiter Druck, aber das Tor wollte nicht fallen. Dies machten die Einheimischen besser. Nach einem Konter lief Ndruka auf Sven Laderer zu, ließ diesem keine Chance und erzielte in der 87. Minute den 3:2-Endstand für den ASV, der so zu seinem zweiten Saisonsieg kam. Die SGEH steckt dafür nun wieder mittendrin im Abstiegskampf.

gas

ASV Eislingen: Schwarz Gromer, De Vino, Ndruka Gattringer, Muslich, Lutolli, Friedl, Izbudak (73. Kirmibercill) Kloos, Ullrich (46. Kessler)SGEH: Sv. Laderer Strobel, Göpfrich, Gassner, F. Laderer Karacagün, St. Laderer (82. Reinhofer / 83. L. Laderer), Kadoic (61. Pereira), Stumpe Sentürk, MüllerTore: 1:0 Muslich (52.), 1:1 Stumpe (60.), 2:1 Ndruka (63.), 2:2 Sentürk (80.), 3:2 Ndruka (87.)Geld-Rote Karten: Muslich (ASVE / 70.), Müller (SGEH / 51.)Zuschauer: 80