Lokales

Poldi und Basti jubeln auf der Kirchheimer Bastion

Am heutigen Freitag beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland. Einer der schönsten Plätze, das Spiel unter Freunden zu sehen, ist sicherlich die WM-Lounge auf dem Dach der Bastion. Die Welt ist auch zu Gast in Kirchheim. Da sind alle gefordert, um die Teckstadt den zahlreichen Besuchern aus nah und fern zu präsentieren. Fußball in Kombination mit Kultur, Fachwerkhäusern, Wochenmarkt, Straßencafes und Biergärten sozusagen.

RUDOLF STÄBLER

Anzeige

Die WM-Lounge auf dem Dach der Bastion wurde am gestrigen Abend offiziell von Bürger

O:902F603.EP_meister Riemer eröffnet. Er freute sich über die Aktivitäten, wünschte gutes Gelingen für diese Aktion und vor allem das passende Wetter dazu. Natürlich sprach er auch von einer hoffentlich erfolgreichen WM für die deutsche Nationalmannschaft.

Andreas Kenner führte aus, dass es neben der Übertragung der Fußballspiele auf dem Bastionsdach neun attraktive Konzerte geben wird, die wie immer vom club bastion veranstaltet werden. Die wunderschöne Dachterrasse der Bastion mit dem einmaligen Blick auf die Teck und über die Dächer von Kirchheim ist sicherlich einer der attraktivsten WM-Orte in der ganzen Region und es werden alle Spiele und alle Tore gezeigt. Die hoffentlich zahlreichen Jubel-Rallyes der verschiedenen Fans um den Alleenring sind von dort oben sowohl optisch als auch akustisch am besten mitzuerleben. Das weiße Segelzelt ist ein weithin zu sehender Blickfang und schützt vor Sonne, Wind und Regen. Gepflegte Speisen und Getränke sollen die Gäste verwöhnen. Bedient wird man vom bewährten Team des Magellan-Gartens.

Andreas Kenner betont, dass der club bastion sein gesamtes Sommerprogramm der Weltmeisterschaft angepasst hat und präsentiert auf dem Dach Reggae, Latin Music, Blues, Rock, Pop und Zydeco. Die drei im Rahmen des Haft- und Hokafeschts stattfindenen Konzerte mit Callo Rappallo, den Kirchheimer Stadtmusikanten und den Zydeco Playboys sind dank der großzügigen Sponsoren ebenso bei freiem Eintritt zu genießen, wie das Konzert von "Good Men Gone Bad" am Montag, 26. Juni. Karten für die verschiedenen Events gibt es im Vorverkauf bei Juwelier Schairer beim Rathaus in Kirchheim.

Los mit dem Musikprogramm geht es am Samstag, 17. Juni, 20 Uhr mit "Jamaram". Im Jahre 2000 in München gegründet, befinden sich die acht Musiker auf dem kompromisslosen Weg nach oben. Jamaram schweißen Reggae, Funk, Samba und Blues zu einem unvergleichlichen Stil zusammen. Die schweißtreibenden Reggae Riddims, Latin Percussionseinlagen und der groovende Funk verwandeln jedes Konzert in eine ausgelassene Party. Jamaram begeistert vor 150 Leuten in einem Kellerclub genauso wie vor 20 000 Leuten beim Kölner Ringfestival. Die enorme Bühnenpräsenz von Jamaram wird auch auf dem Dach der Bastion ihre Wirkung nicht verfehlen. Eine wunderbare Gelegenheit, während der WM einmal den Fußball zu vergessen, auf der Bastion zu grooven, zu chillen, Sommercocktails zu schlürfen und danach um 23 Uhr mit den italienischen Fans zu feiern, oder vielleicht doch mit den US-Boys?

Jetzt wird es spanischSpanish Latino Rock mit Agua Loca folgt am Freitag, 23. Juni, um 20 Uhr. Für viele Musikkenner gibt es weit und breit keine Band, die lateinamerikanische und mediterrane Rhythmen so gekonnt und perfekt mit Rock zu verbinden mag, wie Agua Loca. Die neun Musiker/Innen überzeugten bereits 2001 als Hauptact beim "Carnavales" auf der Plaza Mayor in Madrid und begeisterten ein Jahr später über 20 000 Menschen beim "Big Weekend Summerfestival" in Cardiff. Die Veranstalter freuen sich auf eine Latin-Sommernacht über den Dächern von Kirchheim, von der die Einheimischen und die zahlreichen WM-Touristen noch lange schwärmen werden. Agua Loca ist die absolut richtige Band, um das Stadtfest-Wochenende auf der Bastion einzuläuten.

Zum Stadtfest-Wochenende und WM-Achtelfinale, Samstag, 24. Juni, 20 Uhr, steigt die Calo Rapallo Band mit ihrer Rock- und Blues-Party auf die Bühne. Für seine zahlreichen Kirchheimer Fans ist Calo Rapallo das Highlight jeder Kirchheimer Musiknacht. Der gebürtige Sizilianer hat den Blues im Blut und den Rock in seinen Händen. Ohne Zweifel gehört er seit Jahren zur Creme der deutschen Rock- und Bluesgitarristen. Dem Publikum teilt er seine pralle Gefühlswelt mit der Gitarre unmittelbar und unverstellt mit: Sie singt, schreit, weint, klagt an, triumphiert, schmeichelt, macht verliebt... Calo Rapallo verbindet italienisches Temperament mit schwäbischem Fleiß, wobei seine Bühnenshow sowohl ihm als auch dem Publikum "alles" abverlangt. Längst nicht alle WM-Spieler haben nach 90 Minuten so ein verschwitztes Trikot wie Calo Rapallo. In seiner Brust schlagen natürlich zwei Fußball-Herzen. Da Deutschland und Italien erst im Halbfinale aufeinander treffen können, hat er bis dahin doppelte Chancen zum Jubeln und Verzweifeln.

Zum Frühschoppen trifft man sich am Sonntag, 25. Juni, 11 Uhr mit den Kirchheimer Stadtmusikanten. Rock und Blues vom Feinsten auf dem Bastionsdach, dazu Weißwürste und Weizenbier und schon sind die Strapazen der letzten Nacht vergessen. Angefragt sind Werner Dannemann, Paul Lawall, Georg Kobler, Fred Osen, Gottlob Schmid, Matze Müller, Achim Bosch, Oliver Mascha, Uschi Wiese, Otwin Schierle. Am Abend, 20 Uhr, legen die Zydeco Playboys los. Schweißtreibender Zydeco, groovender Latin-Rhythm & Blues, alligatorengeschwängerte Cajun-Songs, polternde Tex-Mex-Polkas, Blues with a special Feeling. Eine unglaubliche Intensität & Frische, die die Band bei absolut jedem Konzert auszeichnet. Allen voran Akkordeonist und Sänger Oliver Kraus er lebt den Zydeco auf der Bühne, er spielt ihn nicht nur.

Am Montag, 26. Juni, nach dem Achtelfinalspiel gegen 20 Uhr gibt es einen Treff mit der Good Men Gone Bad. Im Blues liegen die Roots der heutigen Popmusik. Diese alten Bluesrecords waren und sind noch immer die verbindende Komponente von Dr. J und Sleepy Dee. Im Laufe der Jahre wurden von diesen beiden Musikarchivisten Bandmitglieder für Bass und Drums ausgesucht, die vor allem eins haben mussten Groove. Die aktuelle Formation spielt einen eigenwilligen Sound aus Blues, Rock'n'Roll, Sprechgesang, Motown und Funk.

Nach dem eventuellen Viertelfinal-Spiel der deutschen Mannschaft stehen Raphi und Jörg (die 2wei) gegen zirka 20.30 Uhr auf der Bühne.

Optimismus gefragt Wenn der Optimismus berechtigt war, die deutsche Mannschaft Gruppen-Erster geworden ist und ihr Achtelfinalspiel gewonnen hat, steht sie am Freitag, 30. Juni, im Viertelfinale. Als Optimist geht man natürlich davon aus, dass auch dieses Spiel, gegen wen auch immer, gewonnen wird. Dass danach niemand ins Bett gehen möchte, versteht sich von selbst. Zuerst gibt es die obligatorische Alleenring-Rallye und danach die Party mit Raphi und Jörg auf der Bastion. Popsongs der letzten 40 Jahre wunderbar gespielt und gesungen haben ihnen eine große Fangemeinde eingespielt. Das Spektrum ist enorm und reicht vom kleinen grünen Kaktus, Über den Wolken, Hey Jude, Imagine, Stand By Me, Mrs. Robinson, Crazy Little Thing Called Love bis zu Light My Fire.

Am Samstag, 1. Juli, nach dem eventuellen Viertelfinalspiel der deutschen Mannschaft (Beginn gegen 20.30 Uhr) steht Reggae mit den Irie Revoltes an. Ist Deutschland in der Gruppe Zweiter geworden, spielen die Jungs am 1. Juli um 17 Uhr um den Einzug in das Halbfinale. Danach werden die Irie Revoltes für beste Sommernachts-Stimmung sorgen

Am Samstag, 8. Juli, 20 Uhr wird das Musikangebot fortgesetzt von Elizabeth Lee & Cozmic Mojo: High Energy Blues-Funk-Rock aus Texas. Die Sängerin und Songwriterin Elizabeth Lee wuchs in Pasadena in Texas auf. Im Alter von zehn Jahren sang sie in einem Gospel-Chor und hatte bereits damals zahlreiche Solo-Auftritte. Mit 14 schrieb sie ihre ersten Songs, wobei sie von Bands wie der Allman Brothers Band, Little Feat und Bonnie Raitt beeinflusst wurde. Vergleiche mit Janis Joplin, Melissa Etheridge oder Tina Turner bringen sie keineswegs in Verlegenheit, ist sie doch mit einer Stimme ausgestattet, die einen glatt umhaut. 1993 erschien ihr erstes Album "Try A Little Harder" in den USA. Alle Songs stammten aus ihrer Feder, die Kritiken waren euphorisch, die Veranstalter im guten, alten Europa reagierten sofort. 1994 führte die erste Tournee durch Frankreich, Italien und Deutschland. Zurück in den USA entstand in New York das heute noch mitreißende Album "Texas Bound". Wiederum stammten alle Songs von Elizabeth Lee. Mit ihrer Band "Bad Influence" tourte sie daraufhin fünf Jahre lang durch die USA, Kanada, England und Europa.

Seit 2003 hat Elizabeth Lee ein Domizil am Gardasee und arbeitet sehr erfolgreich mit der italienischen Band Cozmic Mojo zusammen. Mit Luca Gallina an der Gitarre, Bepe Facchetti am Schlagzeug und Luca Manenti an der Bass-Gitarre kommen Texas Power und Energie gepaart mit italienischem Charme auf das Bastionsdach. Eine Power-Frau aus der USA mit drei Männern aus Italien werden am Vorabend des Endspieles der Weltmeisterschaft für Begeisterung in Kirchheim sorgen. Wer weiß, vielleicht sieht man Tags darauf ja ihre kickenden Landsleute auf der Leinwand?

Am Sonntag, 9. Juli, wird das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft live auf der Bastion übertragen. Auch hierzu haben sich die Macher einige Überraschungen ausgedacht.