Lokales

Politisches Profil geschärft

Tim Hauser bleibt Vorsitzender der JU im Kreis Esslingen

Tim Hauser (Esslingen) ist mit 96,5 Prozent wieder zum Vorsitzenden der Jungen Union, Kreisverband Esslingen, gewählt worden. Stellvertretende Vorsitzende sind Hannes Griepentrog (Esslingen), Landesgeschäftsführer der Jungen Union Baden-Württemberg, und die Promotionsstudentin Natalie Pfau (Kirchheim).

Wendlingen. Als Finanzreferent wurde Andreas Jarolim, der im kommenden Jahr für den Esslinger Gemeinderat kandidiert, bestätigt. Ebenfalls mit sehr gutem Ergebnis im Amt bestätigt wurden Patrick Glaser aus Denkendorf als Geschäftsführer, Matthias Rolfs als Pressesprecher und Frederik Unden aus Köngen als Bildungsreferent. Neu im Vorstand sind Sebastian Schulze (Kirchheim) als Schriftführer, Valerio Romano (Filderstadt) als Internetreferent und Karolin Schmidt (Kirchheim). Ergänzt wird der Vorstand durch die Beisitzer Marco Salat (Filderstadt), Norman Tietz (Nürtingen) und Fabian Raith (Filderstadt).

Anzeige

In seinem Rückblick sprach Hauser von einem sehr bewegten Jahr für die Junge Union (JU) , die sich immer wieder konstruktiv und selbstbewusst einzubringen gewusst habe. Die angekündigte Schärfung des politischen Profils sei im vergangenen Jahr gut gelungen. Zudem bereitete der JU-Chef sein Team auf die He­rausforderungen im nächsten Jahr vor.

Die Versammlung in Wendlingen wurde vom ehemaligen JU-Kreisvorsitzenden Thomas Kaiser geleitet, der neben zahlreichen Gästen aus anderen JU-Verbänden auch den CDU-Bundestagsabgeordneten Michael Hennrich begrüßen durfte. In seinem Grußwort dankte Hennrich der JU im ganzen Kreis für den gelungenen Wahlkampf. Zudem stellte er die Rolle der JU auch für die CDU im Kreis Esslingen he­raus. Hennrich betonte, die JU habe in den vergangenen Jahren kontinuierlich an Bedeutung gewonnen. Er forderte die jungen Politiker mit Nachdruck auf, auch innerhalb der Mutterpartei mehr Verantwortung zu übernehmen.

In diesem Zusammenhang wurde der selbstständige Unternehmer Tim Hauser einstimmig von der Jahreshauptversammlung als Spitzenkandidat zur Wahl der Regionalversammlung des Verbands Region Stuttgart nominiert. Hauser liegen hier insbesondere die Themen der Verkehrsinfrastruktur und Wirtschaftsförderung in der Region Stuttgart am Herzen.pm