Lokales

polizeibericht

Kirchheim. Ein ungewöhnlicher Betrugsfall ist beim Polizeiposten Wernau gemeldet worden. Eine 24-Jährige aus Kirchheim sucht zurzeit eine Au-pair-Stelle in Amerika. Dazu hatte sie im Oktober ihr persönliches Profil im Internet auf der Seite einer speziellen Agentur eingestellt. Kurz darauf meldete sich dann eine angeblich amerikanische Gastfamilie und verwies auf eine weitere Agentur, die sich um die Formalitäten kümmern werde. Die junge Frau erhielt anschließend mehrere E-Mails mit verschiedenen Anweisungen und Zahlungsaufforderungen. Sie transferierte dann über die Western Union Bank mit mehreren Überweisungen insgesamt 4 000 Euro an eine Person in London. Nachdem aber noch weitere Geldforderungen bei ihr eingingen, wurde sie misstrauisch und erstattete Anzeige. Die Frau ist eindeutig Betrügern aufgesessen. Die Mails kamen von einer Firma mit Sitz auf Mauritius.

Bissingen. Mit einem Streifenwagen kollidierte ein Autofahrer am Dienstagabend in der Ochsen­wan­ger Steige. Der 57-Jährige war mit seinem Auto abwärts in Richtung Bissingen unterwegs. Dabei bemerk­te er nach einer Rechtskurve einen dort mit Blaulicht abgestellten Strei­fenwagen zu spät und prallte ge­gen das Polizeifahrzeug. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2 000 Euro. Die Polizisten nahmen dort einen Wildunfall auf und hatten vor der Kurve ein Warndreieck und eine gelbe Warnleuchte aufgestellt.

Ostfildern. Eine betrunkene Autofahrerin ist am Dienstagnachmittag gegen 15 Uhr in Kemnat von der Polizei aus dem Verkehr gezogen worden. Die Frau war mit ihrem Renault von einem Einkaufsmarkt kommend auf der Hauptstraße un­terwegs. Da bei war sie einem Zeugen aufgefallen, der die Polizei verständigte. Bei einer kurz darauf durchgeführten Kontrolle ergab ein Test über 2,5 Promille, worauf die Beamten eine Blutprobe anordneten. Außerdem mussten sie die äußerst uneinsichtige 50-Jährige eindringlich darauf hinweisen, dass sie in Zukunft keine Kraftfahrzeuge mehr führen darf.

Anzeige