Lokales

Polizist erinnert sich

Aufgrund eines Hinweises eines Stuttgarter Polizeibeamten gelang es am Montag, einen Tatverdächtigen zu dem sexuellen Missbrauch einer Dreijährigen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Plochingen zu ermitteln. Es handelt sich um einen 32-jährigen türkischen Staatsangehörigen, der in Stuttgart wohnt.

PLOCHINGEN Beamte der Ermittlungsgruppe "Kreuz" und der Stuttgarter Polizei konnten den Mann am Montagabend festnehmen. Wie berichtet, verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu einem Wohnhaus in Plochingen in der Kreuzstraße. Er suchte das Zimmer eines dreijährigen Mädchens im ersten Obergeschoss auf, entkleidete das Kind teilweise und berührte es unsittlich. Erst als er von den Eltern des Kindes entdeckt wurde, flüchtete er. Auf seiner Flucht durch das Haus und den Garten kam es zu zwei Auseinandersetzungen mit dem Vater des Mädchens. Dabei blieben am Tatort die Lederjacke, ein Pullover und ein graues T-Shirt mit dem aufgestickten Namenszug "Feyzi" zurück. Nachdem sich der Unbekannte losreißen konnte, flüchtete er mit nacktem Oberkörper durch eine Dornenhecke in Richtung Stadtmitte.

Anzeige

Noch am Freitagabend wurde bei der Polizeidirektion Esslingen eine achtköpfige Ermittlungsgruppe gebildet. Trotz umfangreicher Untersuchungen gelang den Beamten bis zum Sonntagabend kein Durchbruch. Der entscheidende Hinweis kam am Montagmorgen von einem Stuttgarter Kriminalbeamten. Er konnte sich an einen Vorfall in Stuttgart erinnern. Damals gelang es den dortigen Kollegen, einen Mann zu einem Diebstahl zu ermitteln, der mit Vorname Feyzi heißt. Zudem bemerkte er bei der Durchsicht der Akten die Ähnlichkeit der Personenbeschreibung des Plochinger Täters mit dem in Stuttgart ermittelten Mann. Sofort informierte er die Beamten der Ermittlungsgruppe Kreuz über seine Erkenntnissen.

Da der 32-Jährige von den Stuttgarter Beamten damals auch erkennungsdienstlich behandelt worden war, erhärtete sich im Laufe des Montags der Verdacht, dass es sich bei dem Mann um den Täter von Plochingen handelt. Es gelang, die Anschrift des Tatverdächtigen in Stuttgart zu ermitteln. Daraufhin wurde über die Staatsanwaltschaft Stuttgart eine Durchsuchung der Wohnung des Mannes beantragt. Noch am Montagabend konnte der Tatverdächtige dort von Polizeibeamten vorläufig festgenommen werden. Der Mann bestreitet allerdings, der Täter von Plochingen zu sein.

lp