Lokales

Posaune und Porträt

BISSINGEN Ursula Funk-Wichert, jüngster Spross der legendären Bläserfamilie Funk aus Bissingen, konzertiert am kommenden Samstag, 2. Juli, um 19 Uhr in der Marienkirche in Bissingen. Ihre Schwester Esther Elenor hat inzwischen als Malerin reüssiert und stellt während des Konzertes ihre Bilder aus, unter anderem auch das Portrait der Posaunenvirtuosin.

Anzeige

Was heute in Film und Fernsehen völlig selbstverständlich ist, die Verbindung von Bild und Musik, greift nun auch im Konzertbetrieb immer mehr um sich, wobei neben dem Szenischen Bilder zur Musik noch rar sind. Das Sujet der Bilder Esther Elenor Funks ist allerdings nicht die Musik, sondern das Portrait. Dass sich Geschwister in dieser Art und Weise begegnen, ist nicht nur für die Funkfamilie eine neue überraschende Facette, sondern überhaupt eine Seltenheit ersten Ranges.

Abgesehen von dieser interessanten Konstellation ist das musikalische Programm allein schon verlockend genug. Es reicht vom Barock über die Romantik bis zur Moderne. Ursula Funk gehört inzwischen zu den besten deutschen Posaunistinnen Deutschlands. Als Mitglied des Slokar-Quartetts und ständige Aushilfe bei German Brass kommt sie in der ganzen Welt herum. Die Bissinger Denkmalorgel, gespielt von Ernst Leuze, wird ihr ein kongenialer Partner sein.

pm