Lokales

Post bemüht sich um mehr Qualität

Neue Briefzusteller in Kirchheim eingestellt – Kundentelefon nach wie vor besetzt

Die Kritik an der schlecht funktionierenden Briefzustellung in Kirchheim zeigt Wirkung: Um ihre Zuverlässigkeit und Schnelligkeit zu steigern, hat die Deutsche Post verschiedene Maßnahmen in die Wege geleitet. Wann es wirklich wieder richtig rund läuft und ob die bisherigen Änderungen dafür ausreichen, bleibt abzuwarten.

BIANCA LÜTZ

Kirchheim. Gerold Beck, Pressesprecher der Deutschen Post, sieht Licht: „Die Briefzustellung in Kirchheim hat sich schon verbessert“, zieht er eine erste Bilanz. Optimal laufe die Sache allerdings immer noch nicht: „Es ist noch Luft nach oben da“, formuliert es Beck.

Seit der Umstrukturierung im Sommer 2007 hat es mit der Briefzustellung in Kirchheim immer wieder Probleme gegeben. In den vergangenen Monaten hatten sich zahlreiche Menschen aus Kirchheim und Umgebung über verspätete, falsch zugestelle oder gar verloren gegangene Post beklagt. Im Februar schaltete sich dann der Kirchheimer CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Hennrich ein, der Mitglied im Beirat der Bundesnetzagentur ist: Per Brief bat er das Unternehmen, sich um die Beseitigung der Probleme zu kümmern.

In einem Antwortschreiben an ihn legt das Unternehmen nun dar, „welche Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung in der Briefzustellung bereits in die Wege geleitet sind“. Zum einen ist da die spezielle Kirchheimer Telefonhotline (der Teckbote berichtete). „Die Einrichtung des Kundentelefons war eine gute Entscheidung“, so Gerold Beck. An den ersten beiden Tagen hätten zahlreiche Kunden das Angebot genutzt. „Jetzt sind es noch ein bis drei Anrufe am Tag.“

Bei den Beschwerden handle es sich zu einem großen Teil um Einzelfehler. Die können laut Beck eben einmal passieren. Immerhin stelle ein Briefträger 1000 bis 2000 Sendungen pro Tag zu, da komme es vor, dass mal einer im falschen Kasten lande. Ansonsten sind es nach Angaben des Postsprechers vor allem verspätete Zustellungen, über die sich die Kunden ärgern. Zum Teil liege das allerdings auch daran, dass die Post bei ihrer Umstrukturierung die Bezirke neu geschnitten habe. Jetzt liegen manche Kunden, die früher am Anfang einer Strecke gelegen hätten, am Ende der Strecke „Die bekommen ihre Post dann eben nicht mehr um 10 Uhr, sondern um 14 Uhr“, so Gerold Beck. Um die Beschwerden kümmere sich ein Qualitätsmanager direkt vor Ort in Kirchheim, der übrigens auch Straßenkontrollen in den Zustellbezirken vornehme.

Damit die Briefe künftig wieder zuverlässiger und pünktlicher zugestellt werden, feilt die Post außerdem an ihrer Personalstruktur. „Wir haben in Kirchheim ein halbes Dutzend Kräfte neu eingestellt“, so Beck. Bis diese Maßnahme tatsächlich greife, dauere es allerdings seine Zeit: Die neuen Zusteller müssen sich erst einmal einarbeiten. Auch neuerliche Wechsel bei den Briefträgern bleiben da nicht aus. Bis der Personalaustausch abgeschlossen ist, wird es noch ein Weilchen dauern. Noch immer sucht die Post nach Bewerbern, die halbtags als Zusteller arbeiten wollen.

Zudem kontrolliert die Post die Abläufe im Briefzentrum Salach stärker. Dort wird auch Kirchheimer Post vorsortiert. In dem Brief an Michael Hennrich teilt die Deutsche Post mit, sie habe auch die Abläufe in Salach optimiert, sodass der Zustellbeginn in Kirchheim jetzt immer zwischen 8.30 und 9 Uhr erfolgen könne. Der offizielle Arbeitsbeginn der Briefträger allerdings ist bereits zwischen 8 Uhr und 8.15 Uhr.

Ob all die Maßnahmen tatsächlich zum gewünschten Erfolg führen, darüber gibt es in Zustellerkreisen nach wie vor Zweifel. Dort wird zum Beispiel eine erneute Neuzuschneidung der Bezirke gefordert, weil die aktuellen Gebiete in der angestrebten Zeit überhaupt nicht zu bewältigen seien. Solche tiefer greifenden Veränderungen plant die Post laut Pressesprecher Gerold Beck jedoch nicht. Er ist überzeugt, dass sich die Briefzustellung einspielen wird: „Dort, wo die Zusteller schon länger drin sind, da klappt es auch.“

Erklärtes Ziel der Post ist es auf lange Sicht übrigens immer noch, sämtliche Briefe vor 13 Uhr zuzustellen, um im Wettbewerb mit anderen Postanbietern bestehen zu können.

Wer Probleme mit der Briefzustellung in Kirchheim hat, kann sich montags bis freitags von 9 bs 13 Uhr beim Kundentelefon unter 07 11/39 63 48 12 melden.

Anzeige