Lokales

Preise für gelungene Partnerschaft

Es ist oft ein steiniger Weg von der Schule ins Berufsleben. Um diesen zu ebnen, sind Partnerschaften zwischen Schulen und außerschulischen Institutionen eine zukunftsweisende Einrichtung. Diese Partnerschaften gibt es mittlerweile in beträchtlichem Ausmaß, wie die gestrige Fachtagung in der Esslinger Hochschule für Sozialwesen zeigte.

KATJA EISENHARDT

Anzeige

ESSLINGEN Organisatoren des Infotages waren das Amt für Schule und Bildung des Esslinger Landratsamtes und der Kreisjugendring Esslingen. Neben der Informationsmöglichkeit an zahlreichen Ständen sowie einem breit gefächerten Angebot an Workshops seitens bereits aktiver Schulen und außerschulischer Partner, stand die Vergabe des Hauptschulpreises unter dem Titel "Aus der Hauptschule in den Beruf Wege, Modelle, Ideen" durch Landrat Heinz Eininger auf der Tagesordnung.

Geehrt wurden fünf Hauptschulen im Landkreis Esslingen, die hinsichtlich der Kooperation mit außerschulischen Institutionen bereits in den vergangenen Jahren mit gutem Beispiel vorangegangen waren. Laut Heinz Eininger hätten eigentlich alle 17 teilnehmenden Schulen für ihr Engagement einen Preis verdient gehabt.

Besonders überzeugt haben die Jury letztlich die Grund- und Hauptschule Wolfschlugen, die Erich-Kästner-Schule Ostfildern sowie die Herderschule in Esslingen. Neben den Preisen für die drei Erstplatzierten vergab Heinz Eininger noch zwei Sonderpreise an die Adalbert-Stifter-Schule Esslingen sowie an die Schillerschule Esslingen, beide so genannte Brennpunktschulen. Belohnt wurden die Mühen der Schulen mit einer Urkunde sowie mit Geldpreisen zwischen 300 und 1 000 Euro.

Diese Schulen befinden sich nach Meinung von Landrat Heinz Eininger auf dem richtigen Weg, die Schüler und besonders die Schulabgänger beim Sprung ins Berufsleben zu unterstützen. So erhalten die Schüler unter anderem durch zahlreiche Praktika und Bewerbungstrainings die notwendigen Schlüsselqualifikationen, um bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz erfolgreich sein zu können.

Das Rahmenprogramm der Preisverleihung bestritt die Trommelgruppe der Rohräckerschule Esslingen zusammen mit den "Zirkuskindern" der Grund- und Hauptschule Sulzgries. Die Schüler sorgten mit einer gelungenen Darbietung im musikalischen wie auch im akrobatischen Bereich für Begeisterung im Publikum. Mit gemeinschaftlichem Trommeln und einem Spagat wahrlich symbolhafte Vorstellungen, so Landrat Heinz Eininger.