Lokales

"Programm sichert Arbeitsplätze"

Das Land Baden-Württemberg fördert im Rahmen des Entwicklungsprogramms "Ländlicher Raum" (ELR) die Erweiterung eines Bissinger Unternehmens mit 228 300 Euro.

BISSINGEN Ingesamt stehen im Rahmen des ELR-Programms in diesem Jahr 41 Millionen Euro zur Verfügung. Das sind zehn Millionen Euro weniger als im Jahr zuvor. Unterstützt werden 682 kommunale und private Projekte mit einem Investitionsvolumen in Höhe von über 300 Millionen Euro. Für den Kirchheimer CDU-Landtagsabgeordneten Karl Zimmermann sind die Fördermittel "gerade angesichts wachsender struktureller Probleme in den ländlichen Regionen" unverzichtbar: "Das Programm ist eine Grundlage zur Erhaltung eines starken ländlichen Raums und wohnortnaher Arbeitsplätze", betont der Christdemokrat und freut sich natürlich besonders über die Beträge, die in die Kommunen rund um die Teck fließen.

Anzeige

228 300 Euro erhält eine Bissinger Firma, die am bestehenden Standort expandieren und im Zuge der Erweiterung 25 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen möchte. 20 000 Euro aus dem Fördertopf sind für ein privates Wohnprojekt in Ohmden reserviert, und 36 900 Euro Zuschuss gibt es für ein gewerbliches Bauvorhaben in Erkenbrechtsweiler.

Ziel des Entwicklungsprogramms ist es, in Dörfern und Gemeinden des ländlichen Raums die Lebens- und Arbeitsbedingungen zu erhalten und fortzuentwickeln, der Abwanderung entgegenzuwirken, den landwirtschaftlichen Strukturwandel abzufedern und dabei sorgsam mit den natürlichen Lebensgrundlagen umzugehen. Mit den Fördermitteln, so Zimmermann, werde ein Mehrfaches an Investitionen sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich angeregt.

tb