Lokales

Prominente Gäste ließen sich praktische Tipps geben

Owener Landfrauen waren auf der Grünen Woche in Berlin aktiv. Sie informierten die Besucher über Ernährungsfragen und bereiteten live in der Showküche Essen zu.

OWEN/BERLIN Am dlv-Stand in der Halle des Erlebnisbauernhofes vom Messegelände Berlin war der Treffpunkt für alle Landfrauen. In einer Ausstellung wurde die Notwendigkeit von hauswirtschaftlicher Bildung und gesunder Ernährung aufgezeigt. Jeder Messebesucher konnte sich in einem kleinen Quiz prüfen, wie fit er in Hauswirtschaft ist. Insgesamt vier Landfrauen aus Owen betreuten diesen Messestand sowie die Showküche des Erlebnisbauernhofes auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Anzeige

In Kochvorführungen gaben Brigitte Steinwender und Margitta Hofmann praktische Tipps zur Ernährung und zum Zubereiten verschiedener Speisen und Gerichte. Die beiden Landfrauen moderierten die Kochshows gleich selber und bewiesen somit die Vielseitigkeit der Landfrauen.

Fast immer waren bei den Kochshows Kinder mit dabei, sie begeisterten sich schnell dafür und kochten mit großem Eifer unter fachlicher Anleitung mit.

In der Showküche wurden den Besuchern von Brigitte Steinwender und Margitta Hofmann die Zubereitung von Speisen gezeigt und zusätzlich gab es Hintergrund- und Detailinformationen zu gesunder, ausgewogener Ernährung und den verwendeten Lebensmitteln wie Kartoffeln, Mehl, Eier und Äpfel. Alle Rezepte wurden saisonal ausgewählt was der Philosophie der Landfrauenarbeit entspricht. Marie-Luise Hiesinger erzählte während der Kochshows Geschichten über Ernteaktionen auf dem Bauernhof oder gab nützliche Tipps zum Verwenden der Getreide- und Mehlsorten.

Weil bei den Fachfrauen für Verkaufsförderung immer die Regionalität im Vordergrund steht, haben die Landfrauen in der Showküche auch gleich die Äpfel aus Baden-Württemberg beworben. Dazu war die Bodensee-Apfelprinzessin Annika Wirth angereist und präsentierte mit den Owenerinnen spezielle Apfelsorten vom Bodensee. Auch wurden überwiegend die Gerichte mit Äpfeln ausgewählt und so gab es einen schwäbischen Apfeltraum, Bratäpfel, Apfelquark oder ganz einfach Apfelmus mit Reibekuchen. Prominentester Gast in der Showküche bei den Owenerinnen war der Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Hermann Otto Solms. Er verdingte sich kurz als Aushilfskoch und testete dabei gleich den Kochwein. Auch stellten in der Showküche zahlreiche prominente Köche wie Sarah Wiener, Christian Henze, Coolcooks und Mirko Trenker ihre Kochkünste unter Beweis.

Ein weiteres Aufgabenfeld der Owener Landfrauen war der Stand der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker. Hier zeigten Andrea Maier, Margitta Hofmann und Brigitte Steinwender den Messebesuchern zweimal täglich die Zubereitung von Marmeladen und Konfitüren. An die Gäste wurden an diesem Stand auch Marmeladebrote von selbst hergestellter Marmelade verteilt und es gab eine Rezeptbroschüre mit Rezepten die alle von den Owenerinnen ausgewählt und zusammengestellt wurden. Wer etwas Zeit und Interesse mitbrachte wurde mit einer Kostprobe belohnt.

In einer Bühnenshow, veranstaltet vom Bundesinstitut für Risikobewertung, in der verschiedene Gruppen gegeneinander antreten mussten, konnte sich die Gruppe der Landfrauen, vertreten durch Brigitte Steinwender und Margitta Hofmann souverän gleich zu Beginn an die Spitze setzen und bei Fragen um Hygiene, richtige Behandlung und Lagerung empfindlicher Lebensmittel siegten die beiden Owenerinnen am Ende mit deutlichem Vorsprung.

Bei der Bühnen-Aktion "Die Kinder-Land-Schau", veranstaltet von der Agrarsozialen Gesellschaft in Bonn, ging es um den "Führerschein für junges Gemüse". Hier wurde aufgezeigt, wie der aid-Ernährungsführerschein mit den Landfrauen in die Grundschulen kommt. Margitta Hofmann, ausgebildete Fachfrau für den aid-Ernährungsführerschein, führte mit einer dritten Grundschulklasse aus Berlin eine Unterrichtseinheit auf der Landschaubühne durch.

Viele Spitzenpolitiker und hochrangige Vertreter aus Wirtschaft und Industrie besuchten den Erlebnisbauernhof. Einige konnten die Landfrauen an ihrem Stand begrüßen, beispielsweise Peter Hauk, baden-württembergischer Minister für Ernährung und Ländlichen Raum, Bundesforschungsministerin Annette Schavan, SPD-Chef Kurt Beck, FDP-Chef Guido Westerwelle, Tanja Gönnern, Umweltministerin von Baden-Württemberg, sowie Renate Künast.

Täglich besuchten etwa 15 Schulklassen den 6000 Quadratmeter großen Erlebnisbauernhof. Für sie gab es die Möglichkeit, mit Experten Getreide zu mahlen, Öl aus Rapssamen zu pressen, Hühnereier zu durchleuchten und Butter aus Sahne herzustellen. Unterhaltsam und spannend wurden so die Zusammenhänge zwischen Land- und Ernährungswirtschaft deutlich und das Bewusstsein für den Herstellungsprozess konnte geschärft werden. Auch an Hightech durfte es nicht fehlen. Ein moderner Schlepper, der per Simulator von den Besuchern selbst gesteuert werden konnte oder der Melkroboter im Kuhstall, der die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich lenkte, ließen große und kleine Besucher staunen.

bs