Lokales

Prominente Gäste mit Kartoffeln bewirtet

Eine der größten Attraktionen bei der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin war der Erlebnisbauernhof. Mittendrin in der großen Halle waren auch Owener Landfrauen, die mit schwäbischen Gerichten das Land Baden-Württemberg repräsentierten.

OWEN/BERLIN Auf rund 4000 Quadratmetern gab es für die insgesamt 450 000 Messebesucher Landwirtschaft zum Anfassen, mit Tieren, Ställen, Ackerflächen, modernsten Maschinen und landwirtschaftlichen Gebäuden. 18 Milchkühe fühlten sich auf dem Erlebnisbauernhof wohl, sie wurden von einem Melkroboter gemolken und lieferten in zehn Tagen etwa 6000 Liter Milch. Diese wurde gekühlt, pasteurisiert und anschließend den Besuchern in verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten.

Anzeige

In diesem Jahr wurde unter anderem der Kartoffelanbau thematisiert, angefangen vom Kartoffelacker mit Kartoffelpflanzen bis hin zu einer gesunden Ernährung mit regionalen und saisonalen Lebensmitteln. Die Koordinatorin der Fachfrauen, Brigitte Steinwender sowie Margitta Hofmann und eine weitere Owener Landfrau kochten in der Küche des Deutschen Landfrauenverbandes (DLV), die auch auf dem Erlebnisbauernhof untergebracht war, mit Kindern kleine, schnelle Gerichte, vorwiegend aus Kartoffel- und Milchprodukten. Diese Gerichte wurden von den Teilnehmern gleich vor Ort mit Begeisterung verspeist.

An interessierten Kindern fehlte es den drei Landfrauen nicht. Viele besuchten zusammen mit Eltern und Geschwistern die IGW. Auch waren insgesamt 56 Schulklassen, Schüler- und Jugendgruppen mit etwa 1400 Personen auf der Messe. Einzelne durften bei Interesse in der Küche mitkochen. Im Messekindergarten, der sich ebenfalls auf dem Erlebnisbauernhof befand, fanden sich im Verlauf der Messetage 340 Kinder ein. Hier gab es auch begeisterte Kochinteressenten, die den Platz im Kindergarten gerne mit einem in der Küche tauschten.

Die Kinder schälten und schnippelten Kartoffeln für die Kartoffelsuppe oder halfen bei der Zubereitung von Reibekuchen. Nicht fehlen durfte dazu das Apfelmus, das immer frisch zubereitet wurde. Einige Kinder erkannten, dass Kochen einfach und schnell geht, Spaß macht und vor allem, dass das Selbstgekochte auch noch lecker schmeckt.

Ein Messebesucher war ein Berliner Junge, der an diesem Tag Geburtstag hatte und nur einen Wunsch hatte: ein Besuch auf dem Erlebnisbauernhof bei der IGW. Seine Eltern erbarmten sich und begleiteten ihren Sohn. Als er an der Küche vorbeikam gab es für ihn nur noch eines, nämlich mitkochen. Mit Begeisterung war er bei der Sache und bereitete sogar zwei verschiedene Gerichte zu, die er anschließend als Geburtstagsessen seinen Eltern servierte. "Für mich war es das schönste Geburtstagsgeschenk überhaupt", erklärte er den Landfrauen. Beim DLV konnten sich die Kinder nach den Kocherlebnissen von Maskenbildnerinnen als Kuh oder Schweinchen schminken lassen.

Viele Spitzenpolitiker und Prominente aus Wirtschaft und Industrie besuchten den Erlebnisbauernhof und schnupperten Landluft mitten in der Bundeshauptstadt. Gleich am ersten Tag stattete der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein und amtierende Bundesratspräsident, Peter Harry Carstensen, einen Besuch ab und lobte die Kartoffelsuppe. Ebenfalls begrüßten die drei Landfrauen Dr. Christian von Boetticher, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume in Schleswig-Holstein, den jüngsten Minister überhaupt. Am zweiten Tag gab es ein kurzes Treffen mit Eckhardt Uhlenberg, Landwirtschaftsminister aus Nordrhein-Westfalen. Ein weiterer Gast war Umweltminister Hans-Heinrich Sander aus Niedersachsen, der die Landfrauen gleich zum Länderabend einlud.

Das Highlight war jedoch der Besuch von Bundespräsident Horst Köhler. Bei einem Rundgang über den Erlebnisbauernhof wurden Kindheitserinnerungen wach, denn Horst Köhler hat auf dem elterlichen Hof die Kartoffeln noch von Hand in die Erde gelegt. Der Bundespräsident ließ es sich nicht nehmen, mit der Vizepräsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes, Frieda Hensmann, und dem Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Gerd Sonnleitner, seine Kartoffel-Schälkünste zu präsentieren. Dabei stellte sich heraus, dass er praxiserprobt ist. "Wir konnten mit ihm persönlich ein paar Worte wechseln. Er begrüßte es sehr, in Berlin auf schwäbische Landfrauen zu treffen, was ihn an seine Heimat erinnerte", erzählt Brigitte Steinwender. Von den Owenerinnen bekam er eine Landfrauenschürze für seine Frau überreicht.

Nach fünf erlebnisreichen Messetagen beim DLV wurden die drei Owener Landfrauen von Kolleginnen aus Hessen abgelöst. Bei einem Rundgang über die IGW konnten die drei Frauen sich selbst einen Überblick über die große Messe verschaffen. Der DLV präsentierte mit den Attraktionen auf der Grünen Woche eine neue Facette des breiten Serviceangebotes der Land-Portal-Website. Dabei handelte es sich um interessante Angebote für junge Familien mit kleinen Kindern, die sich vom Bauernhof und seinen Tieren faszinieren lassen möchten. Ziel des Erlebnis-Bauernhofes war es, den Gästen einen Einblick in den landwirtschaftlichen Alltag zu geben und insbesondere Kinder und Jugendliche über moderne Landwirtschaft zu informieren sowie bereits im Kindesalter Grundlagen zu legen für hauswirtschaftliches Verständnis.

bs