Lokales

Publikumsgeschmack getroffen

Jüngst fand die Winterunterhaltung des Musikvereins Stadtkapelle Weilheim in der Limburghalle statt.

WEILHEIM Das Jugendblasorchester unter der Leitung von Joachim Parylak eröffnete mit dem Marsch "Gruß vom Widderstein" das Konzert. Der Zweite Vorsitzende Marc Reimers begrüßte die Gäste. Danach folgte "The Hunchback of Notre Dame" mit Melodien, die zwischen Romantik und Dramatik schwankten. Mit dem Stück "Star Wars/Raiders March" entfachten die Musiker auch in der Limburghalle den Krieg der Sterne. "A Billy Joel Portrait" erinnerte an bekannte Melodien aus Funk und Fernsehen und mit dem Medley "The Beatles in Concert" verabschiedete sich das Jugendblasorchester vom Publikum. Nach dem tollen Applaus improvisierte das Orchester noch eine kleine Zugabe.

Anzeige

Nach einer Umbaupause begrüßte das Stammorchester, ebenfalls unter der Leitung von Joachim Parylak, mit dem Stück "A Music For A Solemnity" zu deutsch "Musik für eine Festlichkeit" die Gäste. Es folgte "Oregon", bevor man zu den Ehrungen kam. In diesem Jahr wurden sechs aktive Musiker aus der Stadtkapelle und zahlreiche passive Mitglieder geehrt.

Die Verbandsehrungen wurden vom Präsident des Kreisverbandes Esslingen, Elmar Müller, durchgeführt. Geehrt wurden Alexander Kuck für 10 Jahre aktiv, Dieter Moll für 30 Jahre, Dietmar Hölzel für 20 Jahre, Joachim Parylak für 10 Jahre Dirigententätigkeit, Jürgen Bauer für 30 Jahre aktiv, und Wilhelm Schwarz für 30 Jahre aktiv im Verein. Die Vereinsehrungen führte der Erste Vorsitzende Joachim Kamin zusammen mit der Zweiten Vorsitzenden Helga Stehle durch. Zusätzlich wurde Dietmar Hölzel für 20 Jahre aktiver Musiker, jahrelanges Ausschussmitglied und Theaterspieler zum Ehrenmitglied der Stadtkapelle Weilheim ernannt. Als Ehrungsmarsch spielte die Stadtkapelle den Konzertmarsch "Bandology".

Mit dem Liebeslied "All I Ask Of You" aus dem berühmten Musical "Phantom der Oper" fuhr die Stadtkapelle im Programm fort. Ein musikalisch charakteristischer Gegensatz folgte darauf mit dem Broadway-Heuler "There's No Business Like Show Business". Zum Abschluss des konzertanten Teils kam eine außergewöhnliche Version des bekannten Alten-Kameraden-Marschs, der "Alte-Kameraden-Swing". Das Publikum war überrascht über diese musikalische Bearbeitung und ließ sich mitreißen. Nach langem Beifall spielte die Stadtkapelle noch eine Zugabe, den "Tiger Ragg" und beendete so das Programm.

Die Theatergruppe des Musikvereins Jesingen brachte die Gäste zum Lachen und Schmunzeln. Mit ihrem Lustspiel "Ab heut' wird g'spart!" erfreuten sie das Publikum. Nach dem die Hauptpreise der Tombola verlost waren, ging man zum gemütlichen Teil über.

cd