Lokales

Qualitätsoffensive Bibliotheken

Verlängerte Öffnungszeiten kommen mit dem Haushalt aufs Tapet

Mit dem Thema „Qualitätsoffensive Schulbibliotheken“ befassten sich gestern die Mitglieder des Kultur- und Schulausschusses des Kreistages. Einig waren sie sich dabei, dass im Kreis Esslingen schon sehr viel getan wird. Das Ziel verlängerter Öffnungszeiten bleibt aber vorerst Zukunftsmusik. Eine Personalaufstockung sei zwar wünschenswert, derzeit aber nicht realisierbar,

Anzeige

Wolf-Dieter Truppat

Esslingen. Zufrieden zeigten sich die Gremiumsmitglieder darüber, dass der Landkreis Esslingen als zuständiger Schulträger der beruflichen Schulen an den Standorten Esslingen, Nürtingen und Kirchheim insgesamt vier Schulbibliotheken unterhält, die von Fachpersonal des Landkreises betreut werden. Durch regelmäßige Abstimmungsgespräche ist auch eine enge Kooperation mit dem Schulverwaltungsamt gewährleistet.

Damit wird der effektive Einsatz der Sachmittel und die bedarfsorientierte Ausstattung der Bibliotheken sichergestellt. Neben dem immer weiter ausgedehnten Angebot von Informationen in Form von Büchern, Zeitschriften und AV-Medien kommt Computersoftware und der Bereitstellung von Internetarbeitsplätzen immer größere Bedeutung zu.

Bei der Auswahl der Medien werden die verschiedenen Unterrichtsmethoden und -formen und didaktische Erfordernisse berücksichtigt. Dabei arbeitet das Bibliothekspersonal eng mit den Mitgliedern des Lehrkörpers zusammen. Neben dem Informationsauftrag spielt der sozial-kommunikative Auftrag ebenfalls eine immer größere Rolle. Die Bibliotheken sind Orte, die von Schülern und Lehrkräften gemeinsam genutzt werden. Sie sind immer weniger nur Lernort, sondern auch ein Aufenthaltsort und Treffpunkt. Zugleich kann hier dazu beigetragen werden, dass die Chancengleichheit für Schüler aus sozial schwachen Familien gewährleistet werde.

Nachdem drei der vier Schulbibliotheken im Kreis in den vergangenen zwei Jahren bereits räumlich erweitert und modernisiert wurden und der von Kreistag beschlossene Medienentwicklungsplan für die Berufsschulen auch die zusätzlich notwendig werdende Ausstattung mit IT-Medien berücksichtigt werden, bleibt vor allem ein Wunsch übrig: Die Öffnungszeiten von 9 bis 13 Uhr auf 8.30 bis 15 Uhr zu erweitern, ist natürlich mit entsprechenden Kosten verbunden. Der gestrigen Kenntnisnahme folgen daher im Rahmen der Haushaltsberatungen „schmerzhafte Entscheidungen im Herbst“, wie Landrat Eininger prognostizierte.