Lokales

Räume kühl halten

Alle sehnen sich nach einem sonnigen Sommer. Zu viel Hitze jedoch kann die Gesundheit gefährden. Deshalb gibt das Sozialministerium in zwei Faltblättern Tipps zum Umgang mit der Sommerhitze.

KREIS ESSLINGEN "Große Hitze ist für jeden eine körperliche Belastung. Ganz besonders gilt dies für Säuglinge, Kinder, kranke und vor allem ältere, pflegebedürftige Menschen," betonte Dr. Jürgen Kalthoff vom Esslinger Gesundheitsamt. "Für diese Personen sollten einige Vorkehrungen getroffen werden, damit die hohen Temperaturen ihrer Gesundheit nicht ernsthaft schaden, denn schließlich können sie sich nur eingeschränkt selber um Getränke und eine kühle Umgebung kümmern."

Anzeige

Vielfältige Tipps zum Umgang mit der Sommerhitze geben zwei Info-Faltblätter vom Sozialministerium Baden-Württemberg. Das eine, "Sommerhitze Was ist zu tun?", weist in komprimierter Form auf viele allgemeine Regeln hin, wie zum Beispiel die Menge und Auswahl von Getränken, leichte Kost und Bekleidung oder das Kühlhalten von Räumen. Im Alltag manchmal vergessen, wird beispielsweise auch darauf hingewiesen, Kinder oder geschwächte Personen selbst für kurze Zeit nicht in einem geparkten Fahrzeug warten zu lassen. Nachzulesen sind ebenfalls die Anzeichen für eine Überhitzung des Körpers oder was bei Fieber zu tun ist.

Viele weitere nützliche Tipps zur Pflege älterer und pflegebedürftiger Menschen bei Sommerhitze sind in einem weiteren Faltblatt des Sozialministeriums mit dem Titel "Gesundheitsrisiken bei Sommerhitze für ältere und pflegebedürftige Menschen", Hinweise für Pflegekräfte, Heimleitungen und Hausärzte zusammengefasst.

Die Faltblätter können von der Homepage des Gesundheitsamtes www.landkreis-esslingen.de (Kreiseinrichtungen/Gesundheit) unter "Das bieten wir" heruntergeladen werden. Außerdem können die Faltblätter über das Gesundheitsamt, Telefon 07 11/39 02-16 00, bezogen werden.

la