Lokales

Ran an die Kochtöpfe

Dettinger Kochbüchle „Koch mit!“ ist auf dem Markt – Viele Lieblingsrezepte von Dettinger Bürgern

„Koch mit“ für den Erhalt des Alten Gemeindehauses: Dazu wird derzeit in Dettingen mit einem neuen Kochbüchle aufgerufen. Es enthält zahlreiche Lieblingsrezepte von Dettinger Bürgern und animiert zum Nachkochen.

Dettingen. Zur Vorspeise Wildcrémesuppe Sankt Hubertus, als Hauptgericht Orangenbraten mit Spätzle und zum Nachtisch ein Stück Apfel-Löffelbiskuit-Torte. Bei dieser Menüzusammenstellung läuft einem doch das Wasser im Munde zusammen. Dabei handelt es sich aber nur um eine mögliche Menüabfolge aus dem druckfrischen Dettinger Kochbüchle mit dem Titel „Koch mit!“: Das Buch bietet bei elf unterschiedlichen Vorspeisen, 27 Hauptgerichten und 17 Desserts jede Menge Möglichkeiten und Spielraum für kulinarische Kreativität.

Anzeige

Veröffentlicht wurde das liebevoll von Maria Mosescu gestaltete Kochbüchle mit zahlreichen Dettinger Rezepten von den Verantwortlichen der Aktion „Mach mit!“. Diese war im Dezember 2008 ins Leben gerufen worden, um die Sanierung des Alten Gemeindehauses finanziell stemmen zu können. Zwar sind die Sanierungsarbeiten mittlerweile abgeschlossen – doch es fehlen noch rund 80 000 Euro. Mit unterschiedlichen Veranstaltungen und Projekten wird deshalb Geld gesammelt, um das denkmalgeschützte Gebäude im Herzen der Schlossberggemeinde erhalten und mit Leben füllen zu können.

Die Idee, ein Kochbuch auf den Markt zu bringen, hatte Nadine Heinel-Wölfle, die bis vor Kurzem bei der Gemeindeverwaltung beschäftigt war, nun aber aus privaten Gründen nach Nürnberg zieht. Zusammen mit „Mach-mit-Koordinatorin“ Karin Bauer bat sie Vertreter der Kirchengemeinde, Vereinsmitglieder, Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung, Gemeinderäte und viele weitere Dettinger Bürger darum, ihre Lieblingsrezepte zu verraten und sie für das Buch zur Verfügung zu stellen. So empfiehlt zum Beispiel Hannelore Greven, Sekretärin des Dettinger Bürgermeis­ters, köstliche Lachs­créme. Karin Bauer stellt ihren Mandel-Walnuss-Amaretto-Zopf vor – eine Eigenkreation, „weil ein normaler Hefezopf immer so trocken ist“. Gemeinderätin Inge Schaufler verwöhnt ihre Lieben hingegen mit „Alemannenrolle“, also mit gefüllten Flädle. Rudi Dölfel vom „Forum Altern“ setzt auf Kartoffelgratin, denn das „kann einfach und schnell zubereitet werden“. Schließlich wisse man, dass Ruheständler wenig Zeit haben, ergänzt Rudi Dölfel sein Rezept. Die Kinder des Schülerhorts bekommen indes bei Pizzabrötchen große Augen, und Bürgermeister Rainer Haußmann schwört auf ein traditionell schwäbisches Gericht: Kartoffelschnitz ond Spätzla.

Das Dettinger Kochbüchle regt aber nicht nur zum Nachkochen an, sondern enthält auch zahlreiche Informationen über die Geschichte und die Sanierung des Alten Gemeindehauses. Außerdem entdeckt der Leser einige Fotos aus der Renovierungs- und Umbauzeit, Bilder der Gerichte sowie nette Sprüche und Zitate rund um das Kochen und Essen. Na dann – ran an die Kochtöpfe!

Foto: Deniz Calagan

Erhältlich ist das Dettinger Kochbüchle im Dettinger Buchcafé und bei Karin Bauer unter 0 70 21/8 16 66. Weitere Informationen gibt es auf www.altes-gemeindehaus.de im Internet.