Lokales

Rat für pflegendeAngehörige

Im Rahmen der Reihe "Hilfe! Meine Eltern brauchen Hilfe", stehen Experten am Donnerstag, 15. März, bei einer Teckboten-Telefonaktion von 17 bis 19 Uhr pflegenden Angehörigen Rede und Antwort.

KIRCHHEIM Die meisten pflegebedürftigen Menschen werden zu Hause gepflegt. Oft tragen die Angehörigen über einen langen Zeitraum eine hohe Verantwortung und setzen sich einer enormen Belastung aus. Häufig fehlen ihnen jedoch Informationen darüber, welche Dienstleistungen im Zusammenhang mit häuslicher Pflege in Anspruch genommen werden können, welche Begleitung es für die Pflegebedürftigen selbst, aber auch für ihre Angehörigen gibt. Dabei kann ein passgenaues Unterstützungsnetzwerk für jeden Einzelfall geknüpft werden. Welche Wege es dafür gibt und welche Anbieter in der Stadt zur Verfügung stehen, zeigen die Experten im Rahmen der Teckboten-Telefonaktion auf.O:9030703.JP_Gaby Steiner, Pflegedienstleiterin der Diakoniestation Teck für die Pflegestützpunkte Kirchheim, Weilheim und Lenningen, ist unter der Telefonnummer 0 70 21/97 50 28 zu erreichen und gibt Auskunft über ambulante Hilfen.O:8030704.JP_Stationäre Pflege ist das Spezialgebiet von Stephan Nowak, Heimleiter sowie Pflegedienstleiter im Wächterheim und insgsamt seit 25 Jahren in der Altenhilfe tätig. Er beantwortet Fragen unter der Nummer 0 70 21/9 75 05 35.O:9030704.JP_Christian Melzer vom Malteser Hilfsdienst gibt Auskünfte in Sachen mobile Dienste und ist am kommenden Donnerstag erreichbar unter der Telefonnummer 0 70 21/9 75 05 36.O:9030702.JP_In Bezug auf Leistungen der Pflegekasse erteilt die Pflegefachkraft Eva Grözinger von der AOK-Pflegekasse im Rahmen der Telefonaktion nähere Auskünfte unter der Nummer 0 70 21/9 75 04 97.O:9030701.JP_Fragen zum Themenkomplex "Sterbebegleitung" beantwortet Ursel Keller, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Arbeitsgemeinschaft Hospiz, unter der Telefonnummer 0 70 21/9 75 05 37.

Anzeige

tb