Lokales

Rauschgifthändler festgenommen

GÖPPINGEN Polizeibeamte des Rauschgiftdezernats haben Ende November einen 30-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht, in der Region umfangreich mit Kokain gehandelt zu haben. Er befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Vergangene Woche sind der Polizei nun auch seine vermeintlichen Lieferanten, zwei Syrer aus Südbaden, ins Netz gegangen. Auch gegen die 22 und 41 Jahre alten Männer aus Lörrach erging Haftbefehl wegen illegalen Handels mit Kokain in nicht geringen Mengen.

Anzeige

Den 30-jährigen Göppinger türkischer Herkunft hatten die Ermittler schon seit längerer Zeit im Visier. Als er schließlich in den letzten Novembertagen eine größere Menge Kokain gewinnbringend verkaufen wollte, schlugen die Fahnder zu. Er wurde bei dem "Geschäft" festgenommen und fast 250 Gramm der Droge beschlagnahmt. Der Stoff sollte für über 15 000 Euro den Besitzer wechseln. Anschließend beschäftigte sich das Göppinger Rauschgiftdezernat intensiv mit den Hintermännern, über die das Kokain ins Filstal gekommen sein soll.

Nach umfangreichen, auch operativen Ermittlungen fuhren die Göppinger Rauschgiftfahnder vergangene Woche nach Lörrach und nahmen das Duo vorläufig fest. Den beiden Syrern wird vorgeworfen, über den 30-Jährigen aus Göppingen Kokain in den hiesigen Raum abgesetzt zu haben. Der Göppinger gilt als Angehöriger der so genannten "mittleren Händlerebene". Er soll den Stoff portioniert und an weitere Zwischenhändler verkauft haben. Kleinere Mengen hat er sich zum Eigenbedarf abgezweigt.

lp