Lokales

Ravensburg mit dem längeren Atem

Es sollte nicht sein. Enger als es das Ergebnis aussagt, verlor die erste Herrenmannschaft der VfL-Sportkegler das Spitzenspiel gegen den ESV Ravensburg mit 5444:5525 Holz. Weiter Spitze sind die Damen nach ihrem 2589:2480-Erfolg gegen den KV Neu-Ulm.

KIRCHHEIM Das mit Spannung erwartete Spiel gegen den ESV Ravensburg war bis 100 Wurf vor Ende ausgeglichen. Wolfgang Halama mit 959 und Joachim Deuschle mit 898 Kegeln kamen mit sechs Holz Rückstand von der Bahn. Dieser Rückstand vergrößerte sich auf 21 Punkte nach den 895 Holz von Breunle und den 892 von Stark. Dambaur mit 886 und M. Hoi mit 914 konnten die Partie lange offen gestalten. Nach häufig wechselnder Führung setzten sich die Gäste mit den letzten 100 Kugeln durch und sind nun Tabellenführer vor dem VfL Kirchheim.

Anzeige

Ebenfalls als neuer Tabellenführer startet die Damenmannschaft des VfL in die Woche. Schubert mit 438 sowie Klein mit 458 Punkten errangen ein Plus von 47 Kegeln und setzten vom Start weg die Akzente gegen den KV Neu-Ulm. 12 davon gingen im Mittelspiel verloren. Antonia Hoi mit 399 und Carina Grolig mit 412 Holz erwischten nicht ihren besten Tag. Aufzutrumpfen wussten dann noch einmal Martina Hoi mit 440 und Monika Zechner mit 442 Holz. Nachdem der seitherige Tabellenführer aus Bolheim die dritte Niederlage in Folge kassierte, schmücken nun die VfL-Damen die Spitze der Verbandsligatabelle.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zum Sieg kam die zweite Damenmannschaft mit 2366:2260 Holz bei der Spvgg Feuerbach 2. Noss, Stiffel und Friedrich erzielten allesamt 393 Holz, Deuschle 391, Mayerhöffer 374 und Graß die Tagesbestleistung mit 422. In dieser Verfassung braucht vor den nächsten Aufgaben und um den Klassenerhalt nicht bange zu sein.

Im Derby unglücklich mit 5113:5127 Holz verloren hat hingegen die zweite Herrenmannschaft beim TV Unterlenningen 3. Zu einem knappen 2430:2415-Sieg kam die dritte Mannschaft gegen den VfL Sindelfingen 3. Überzeugen konnten nur Ristl mit 418, Kotz mit 429 und Falkenstein mit 436 Punkten. Damit hat die Mannschaft ihren zweiten Tabellenplatz gefestigt.