Lokales

Recaro baut Werkin Bayern aus

KIRCHHEIM Der Kirchheimer Autositzhersteller konnte am Wochenende das neue Verwaltungsgebäude des Werks im bayrischen Marktleugast eröffnen. Das CCCS (Competence Center Child Safety) in Marktleugast konzentriert sich auf die Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kindersitzen für die Recaro-Gruppe.

Anzeige

"Die erheblichen Investitionen in den zweiten deutschen Produktionsstandort von Recaro haben sich gelohnt", sagte der CCCS-Leiter Wolfgang Christ bei der Eröffnung des Verwaltungsgebäudes. Die Vertreter der örtlichen Politik betonten in ihren Ansprachen die Wichtigkeit dieser Investition für die Region und die Menschen. Für einen weiteren Ausbau dieses Standortes wurde die volle Unterstützung zugesagt.

Derzeit beschäftigt Recaro in Marktleugast 80 Mitarbeitern. Der Leiter des Standortes, Wolfgang Christ, sieht über das Wachstum im Kindersitzgeschäft hinaus weitere Möglichkeiten, aus anderen Geschäftsbereichen der Recaro-Gruppe zu wachsen. "Wir haben in den letzten Monaten sowohl in die Infrastruktur als auch in die Prozesse investiert. Das Wichtigste sind aber die engagierten Mitarbeiter." Auch auf Grund der fehlenden Tarifbindung, so Wolfgang Christ, habe das bayrische Werk gegenüber Kirchheim einen Kostenvorteil von rund 30 Prozent und brauche nicht zuletzt deshalb keinen Vergleich mit dem Mutterhaus zu scheuen.

pm