Lokales

Reine Nervensache

ERKENBRECHTSWEILER Von Beginn an nahm die SG die Zweikämpfe mit den für ihre aggressive Spielweise bekannten Bollern an und überzeugte zudem mit spielerischen Elementen. Nach vier Minuten landete ein weiter Einwurf von Danell Stumpe auf Birant Sentürk, der diese Vorlage per Kopf zur frühen Führung verlängerte. Nach einem Foul an Stumpe zirkelte Darko Kadoic den fälligen Freistoß von der Strafraumgrenze flach an der Mauer vorbei zum 2:0 ins Boller Tor (13.).

Anzeige



Unmittelbar nach dem Anstoß eroberte sich Michael Pflüger im Mittelfeld den Ball, passte sofort steil in den Lauf von Kadoic, der wieder überlegt am Torhüter vorbei schlenzte (14.). Nach diesem Doppelschlag schien die Partie nach 14 Minuten schon gelaufen. Doch die SG setzte sogar noch eins drauf: Pflüger behielt erneut die Übersicht, passte auf Sentürk, der zur souveränen 4:0- Führung einschob (18.).



Die Boller hatten in der ersten halben Stunde nur Härte entgegenzusetzen. Folge: Nach 29 Minuten wurde Patrick Kölle per Gelb-Roter Karte vom souveränen Schiedsrichter Capusso aus Nagold des Feldes verwiesen. Dezimiert, aufgeschreckt, umgekrempelt der TSVB reagierte auf seine Weise und war plötzlich wieder im Spiel. Nur eine Zeigerumdrehung nach dem Platzverweis nutzte Jens Kern eine Unachtsamkeit der SG aus und versenkte das Leder zum 4:1. "Didi" Benz gelang zehn Minuten später das 4:2, ehe wieder Kern kurz vor dem Halbzeitpfiff das 4:3 markierte.



Nach dem Seitenwechsel agierte die SG nervös, ohne den Spielfluss der ersten 30 Minuten wieder aufnehmen zu können und ließ sich gegen neun Feldspieler viel zu oft in der eigenen Hälfte einschnüren. Die Boller agierten nun mit rationellem Spielaufbau und waren mit Benz und Kern im Sturm weiter brandgefährlich. Am Ende verbuchte die SG einen Zittersieg, kassierte aber die ersten drei Punkte der Saison.

SGEH: Sven Laderer Steffen Laderer (46. Kömür), Friedl, Göpfrich Strobel (72. Müller), Kammerer (57. Reinhofer), Kadoic, Pflüger, Florian Laderer, Sentürk Stumpe

TSV Boll: Allmendinger Heinz (31. Jeschner), Schlenker, Kerschbaum, Cetin Müllner, Hitschold (60. Hrabar), Kölle, Flauto Kern (62. Pohland), Benz

Tore: 1:0 Birant Sentürk (3.), 2:0 Darko Kadoic (13.), 3:0 Kadoic (14.), 4:0 Sentürk (18.), 4:1 Jens Kern (30.), 4:2 Dietmar Benz (40.) 4:3 Kern (43.)

Gelbe Karten: Sentürk, Pflüger, Friedl, Müller Kölle, Kern, Kerschbaum

Gelb-Rote Karte: Kölle (29.)

Zuschauer: 180

Schiedsrichter: Claudio Capusso (Nagold) bot eine ausgezeichnete, souveräner Leistung.