Lokales

Reizvolle Kleinbronzen

WENDLINGEN Die Galerie der Stadt Wendlingen, Weberstraße 2, zeigt vom 6. September bis 15. Oktober eine Retrospektive des künstlerischen Werks von K. H. Türk. Mit dieser Ausstellung würdigt der Galerieverein Wendlingen das künstlerische Lebenswerk des Nürtinger Bildhauers, der im Jahr 2001 verstorben ist.

Anzeige

Diese Retrospektive gibt einen Einblick in die Vielschichtigkeit des Werkes von K. H. Türk, das in einem Zeitraum von über 45 Jahren entstanden ist. Die Anfangsphase seines Schaffens kennzeichnen gegenständliche und freie Plastiken, deren Hauptmerkmale in einem Bekenntnis zur Form gesehen werden können.

In der zweiten Phase zeichnet sich eine Hinwendung zur gegenstandsgelösten, freien Form ab. Die machtvollen Eisengüsse sind reduziert auf die geschlossene Form und durch Vor- und Rücksprünge geprägt. In dieser Phase entstanden verdichtete expressive Formen, die sich im Raum behaupten. Diese Eisenplastiken K.H. Türks haben keine direkten Vorbilder oder zeitgenössische Parallelen. Zu allen Zeiten seines Schaffens hat sich der Bildhauer, wie er einmal selbst sagte, gleichsam als "Lockerungsübung" und "einfach weil es ihm Spaß machte", mit der Herstellung von reizvollen Kleinbronzen beschäftigt.

K. H. Türk wurde 1928 in Hirschberg/Schlesien geboren. Nach seiner Lehre als Holzbildhauer setzte er seine Ausbildung an der Werkkunstschule Braunschweig und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei den Professoren Baum, Hils und Schellenberger fort. 1976 erhielt Türk einen Lehrauftrag an der Staatlichen Fachhochschule Nürtingen und ab 1978 leitete er die Freie Kunstschule Nürtingen, die er selbst ins Leben gerufen hat. Als daraus die Staatlich anerkannte Hochschule für Kunsttherapie hervorging, wurde er deren Gründungsrektor. Bis zu seinen Tod im Jahr 2001 lebte K. H. Türk in seinem Atelierhaus in Hardt.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Sonntag, 3. September, um 11 Uhr statt. Die Kunsthistorikerin Dr. Barbara Lipps-Kant aus Tübingen wird in die Ausstellung einführen. Die Galerie ist Mittwoch bis Samstag von 15 bis 18 Uhr, an Sonn- und Feiertage von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

vh